DVD-Produktionen: gestalten - erstellen - nutzen

Front Cover
Torsten Stapelkamp, Sep 11, 2007 - Architecture - 658 pages

Im Allgemeinen bezieht sich dieses Buch auf Video-Produktionen mit Interaktion und im Besonderen auf die Formate DVD, Blu-ray Disc und HD DVD. In diesem Zusammenhang werden die Varianten der DVD nicht als Datenträger, sondern als Formate vorgestellt, die jeweils eigenständige Genres darstellen, etwa interaktives Video, Dokumentationen, Games, Event-Shows etc.

Der Autor erläutert, wie im Rahmen dieser Formate Linearität, Nonlinearität und Interaktion für Erzählformen, für Spiele und zur Wissensvermittlung genutzt werden können und welche technologischen Spezifikationen zu berücksichtigen sind. Auch wenn sich die Betrachtung dabei auf DVD-Formate konzentriert, lassen sich viele Inhalte dieses Buches auch auf die Perspektiven von iTV, Video-PODcasting und Web-TV beziehen.

Auf der beigefügten DVD befinden sich neben Check-Listen für DVD-Tests und zur Qualitätskontrolle u.a. auch 3,5 Stunden digital abgefilmte DVD-Ausschnitte als Anschauungsmaterial für den unterschiedlichen Einsatz von Interaktion. Außerdem liegen Videos vor, die 14,5 Stunden Vorlesungen von Prof. Dr. Karsten Morisse zum Thema „Audio-/Videotechnik" zeigen. Sie wurden für die Betrachtung mit einem Video-iPOD entsprechend gekürzt und im Video-PODcast-Format aufbereitet.

 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Pits Lands und Licht
Was sind DVD HD DVD und Bluray Disc
Medienrecht und Verwertung 595
Projekte im Detail
Sound Surroundsound

Other editions - View all

Common terms and phrases

About the author (2007)

Torsten Stapelkamp
Institut für User Experience Design
www.designismakingsense.de


Prof. Torsten Stapelkamp ist als Creative Director, Berater und Professor mit einer breiten Ausrichtung in den Bereichen digitale Produkte, Service Design und Selbstmanagement tätig. Er studierte Industrial Design an der Universität Wuppertal und Mediendesign an der Kunsthochschule für Medien Köln.
Als Berater und Designer entwickelt und gestaltet er mit medienadäquaten Verknüpfungen projekt- und adressatenspezifische Konzepte für Produkte und Dienstleistungen. Der wesentliche Teil seiner unternehmerischen Tätigkeit besteht darin, Entscheider und Unternehmer zu beraten und das Image von Unternehmen, Produkten und Dienstleistungen zu optimieren.

Service Design und eine Kombination aus Design und Branding Interaction sieht er dabei als zentrale Themen für nachhaltigen Erfolg. Erst durch Design werden Produkte zu Bedeutungsträgern und Interaktion macht sie als Marke erst spürbar. Interaktion ist die gefühlte Begeisterung zwischen Anwender und Produktaussage. 
Servicedesign, Branding und zwangsläufig Corporate Design sind daher wichtige Bestandteile der Berufspraxis von Torsten Stapelkamp und ebenso seiner Lehre und Forschung. 

Torsten Stapelkamp erstellt eigene Methodiken und Strategien zur Konzeption und Gestaltung interaktiver Medien und wendet seine Erkenntnisse nicht nur unter Einbeziehung aktueller Usability-Strategien an. Er berücksichtigt ebenso das Erleben am Produkt und die Freude beim Benutzen (Joy of Use) und entwickelt so User Experience Design bzw. Service Design. 

Ein wesentliches Ziel seiner Lehre und Forschung ist es, Designausbildung nicht nur als künstlerisch/gestalterische Vorbereitung für Informations- und Kommunikationskonzepte zu betreiben, sondern ebenso als Basis für Innovation und als Unterstützung zur Entwicklung kreativer, nachhaltiger Strategien innerhalb wirtschaftlicher Entscheidungsprozesse zu vermitteln. Die Lehre kreativer Kompetenz steht dabei im Vordergrund, aber es wird auch gelehrt, die hohe wirtschaftliche Bedeutung von Design besser in ökonomische Abläufe einbringen zu können.
Auch wenn Designmanagement in der Kreativbranche oft als zu betriebswirtschaftlich interpretiert wird, müssen sich Designer zunehmend mit strategischen Fragestellungen auseinandersetzen. Designer sind Unternehmensberater, die nicht nur Beratung, sondern gleich auch die Problemlösung und das Marketing bieten können. 

Mit seinen Büchern greift Torsten Stapelkamp auf die Erfahrungen und Ergebnisse sowohl aus seinen Agentur-Tätigkeiten, als auch aus seiner Forschung und Lehre an Hochschulen zurück. Zusätzlich stützt und demonstriert er seine Erkenntnisse anhand von zahlreichen erfolgreichen Projekten von Agenturen und Unternehmen.
Torsten Stapelkamp schöpft aus seiner Forschung und Lehre als Professor und aus seiner Tätigkeit als Partner von Maas + Co in Köln (Produkt- und Markenentwicklung für Unternehmen: Produkt-, Interface-, Corporate Design; www.maas-co.com). 

Seine Methodiken und Strategien beschreibt Torsten Stapelkamp in seinen Buchpublikationen:
- „Screen- und Interfacedesign - Gestaltung und Usability für Hard- und Software“, Springer, Januar 2007
- „DVD-Produktionen gestalten, erstellen und nutzen - DVD, Blu-ray Disc und HD DV“, Springer, Juni 2007
- „Web X.0 - Erfolgreiches Webdesign, professionelle Webkonzepte“, Springer, April 2010
- „Interaction- und Interfacedesign“, Springer, November 2010
- „Informationsvisualisierung - Web, Print, Signaletik“, Springer, Juli 2012
- „Service Design is making Sense“, Verlag Design is making Sense, April 2018
- „DSGVO-Bibel“, Verlag Design is making Sense, Juni 2018


Weitere Informationen zum Autor und zu den Themen seiner Bücher:
http://www.designismakingsense.de


Kontakt: stapelkamp[at ]designismakingsense.de