Da Zwischen / Auf Die Gefahr Hin

Front Cover
Lyriked. 2000, 2003 - 123 pages
0 Reviews
Yaak Karsunkes kritische Haltung hat ihn davor bewahrt, in den 70er Jahren in die Innerlichkeit zu fluchten. Trotz einer allgemeinen ideologischen Wende zeugen seine Gedicht-sammlungen da zwischen (1979) und auf die gefahr hin (1982) von seiner unveranderten Position der politischen Aufklarung. In seinen Gedichten rechnet er aber auch mit linken Illusionen ab, die er ausgehend von Alltagsbetrachtungen und eigenen Erfahrungen durchleuchtet. Mit scharfer Pointierung legt er Widerspruche blo und nutzt dabei kunstvoll das poetische Verfahren von Wortspiel, Zeilenbruch und Metonymie. Die Wirkung der Gedichte erzielt Karsunke mit kuhlem Kopf, dem schonen Schein misstrauend. Yaak Karsunke erhalt den Erich Fried Preis 2005. Der Juror Christoph Ransmayr in seiner Jurybegrundung: Ein Dichter, dessen Poesie eine wichtige Prufung aller Literatur - ihre Leser namlich auf einen anderen Stern zu versetzen - glanzend besteht. Preisverleihung: Der osterreichische Staatssekretar Franz Morak ubergibt den Preis am 27. November 2005 im Akademietheater Wien

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

About the author (2003)

Yaak Karsunke, geboren 1934 in Berlin. Abitur, drei Semester Jura, zwei Jahre Schauspielschule, 1965 Mitbegrunder der Zeitschrift Kurbiskern, Engagement in der auerparlamentarischen Opposition, Mitwirkung in Fassbinders ersten Spielfilmen, Dozenturen an der Deutschen Film- und Fernsehakademie und an der Hochschule der Kunste, Berlin. Karsunke lebt als freier Schriftsteller in Berlin.

Bibliographic information