Daniel Defoes "Robinson Crusoe" verglichen mit Johann W. Goethes "Wilhelm Meisters Wanderjahre oder Die Entsagenden"

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 60 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Germanistik - Komparatistik, Vergleichende Literaturwissenschaft, Note: 1,5, Universitat Flensburg, 21 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Einzeiliger Zeilenabstand, Abstract: Vor dem Hintergrund der Entstehungsgeschichten sowie der Autoren Biografien wird ein Vergleich zweier Romane- "Robinson Crusoe" und "Wilhelm Meisters Wanderjahre" - mit Hinblick auf die padagogische Relevanz der jeweiligen Schriften vorgenommen. Neben den Bildungs- und Erziehungsgedanken der Werke vor dem Hintergrund der Insel- und Wandermotive werden die Entsagung, die Rolle der Natur sowie die Sozialutopie der Insel thematisiert.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
3
J W Goethes Wilhelm Meisters Wanderjahre
10
Das Insel und Wandermotiv
20
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 18 - Lust und Belieben zu erfinden? Hier wird auffallend, daß nichts der Willkür des Lernenden zu überlassen sei; das Element, worin er wirken soll, ist entschieden gegeben, das Werkzeug, das er zu handhaben hat, ist ihm eingehändigt, sogar die Art und Weise, wie er sich dessen bedienen soll, ich meine den Fingerwechsel, findet er vorgeschrieben, damit ein Glied dem anderen aus dem Wege gehe und seinem Nachfolger den rechten Weg bereite; durch welches gesetzliche Zusammenwirken denn zuletzt allein...
Page 12 - Eine Arbeit wie diese, die sich selbst als kollektiv ankündigt, indem sie gewissermaßen nur zum Verband der disparatesten Einzelheiten unternommen zu sein scheint, erlaubt, ja fordert mehr als eine andere, daß jeder sich zueigne, was ihm gemäß ist.
Page 10 - ... vorzugreifen. Zwar kommt er immer wieder auf Geschichte zu sprechen, aber sie stellt sich ihm als Ablagerung dar, fast geologisch. Daher kann Goethe nicht an die Revolution glauben, daher verschmelzen ihm Geschichte und Natur zu einer, wenn auch keineswegs unterschiedslosen Einheit (s. unten S. 509). Johann Wolfgang Goethe wurde am 28. August 1749 in Frankfurt am Main geboren. Seine Eltern waren Johann Caspar Goethe (1710-1782) und Katharina Elisabeth geb. Textor (1731-1808). Wolfgang war das...

Bibliographic information