Dargestellte Autorschaft: Autorkonzept und Autorsubjekt in wissenschaftlichen Texten

Front Cover
Niemeyer, 2009 - Foreign Language Study - 279 pages
0 Reviews

Wissenschaftliche Texte gelten als unpersönliche Texte. Sie gehorchen dem so genannten Ich-Tabu. Die vorliegende Arbeit beantwortet die Frage, wie das „Ich“ in wissenschaftlichen Texten aufzufassen sei. Das Autorkonzept bewegt sich auf mehreren Ebenen. Zum einen werden wissenschaftstypische Handlungen (wie „ein Forschungsproblem lösen“) laufend expliziert, zum andern werden auch typische Haltungen (wie Unsicherheit) angedeutet. Im Modell werden die Markierungsebenen integriert. Damit kann der „Autor-im-Text“ sowohl als domänentypische wie als individuelle Figur bestimmt werden.

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Autorschaft und Wissenschaft
1
Autor und Autorschaft
25
Vom Ende gelehrter Autorität und dem Anfang
95
Copyright

3 other sections not shown

Other editions - View all

Common terms and phrases

About the author (2009)

Felix Steiner, Universitat Zurich, Schweiz.

Bibliographic information