Darstellung und Beurteilung der Equity-Methode im internationalen Konzern

Front Cover
GRIN Verlag, Mar 12, 2012 - Business & Economics - 24 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich BWL - Unternehmensforschung, Operations Research, Note: 1,3, FOM Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, Köln, Sprache: Deutsch, Abstract: 1 Einleitung und Problemstellung In einem Konzernabschluss wird die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage nach dem Einheitsgrundsatz so betrachtet, als ob alle einbezogenen Unter-nehmen zusammen als wirtschaftliche Einheit ein einziges Unternehmen wären. Durch diesen Perspektivwechsel von der Darstellung der wirtschaft-lichen Lage eines einzelnen, rechtlich selbständigen Unternehmens zu der Darstellung der wirtschaftlichen Lage einer Gruppe rechtlich selbständiger Unternehmen, ändern sich der Ansatz und die Bewertung der Vermögens-werte und Schulden. Denn die im Konzernabschluss abzubildenden Sach-verhalte müssen aus der Sicht der wirtschaftlichen Einheit des Konzerns neu beurteilt und ähnliche Sachverhalte bei allen einbezogenen Unternehmen gleich dargestellt werden. Die handelsrechtliche Konzernrechnungslegung wurde durch das BilMoG u.a. mit dem Ziel einer Annäherung an die IFRS grundlegend verändert. Durch die Neuregelungen soll der handelsrechtliche Konzernabschluss so weiterentwickelt werden, dass er im Vergleich zum Konzernabschluss nach IFRS, insbesondere für konzernrechnungslegungspflichtige, nicht-kapitalmarktorientierte Unternehmen, als eine einfachere und kostengünsti-gere Alternative bestehen bleibt. In diesem Zusammenhang betreffen die Änderungen durch das BilMoG die Einbeziehung von assoziierten Unter-nehmen bzw. seit Anfang 2011 auch Gemeinschaftsunternehmen in den Konzernabschluss nach der Equity-Methode nach IAS 28. Während in Be-zug auf die Definition von assoziierten Unternehmen nach § 311 HGB keine Änderungen zu verzeichnen sind, wurden die Absätze 1-3 des § 312 HGB zur Konsolidierung von assoziierten Unternehmen durch das BilMoG mit dem Ziel der Vereinheitlichung und Vereinfachung so weit wie möglich an die IFRS angepasst.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung Accounting Anschaf Anschaffungskosten Anteile zum beizulegen anteilige stille Rücklagen anteiligen Eigenkapital Anteilseigner Anwendung der Equity Anwendung der Equity-Methode assoziierten Unternehmen Auflage Aufstellung eines Zwischenabschlusses Badwill Beendigung der Equity-Bilanzierung beherrschen bestehen Beteiligungen an assoziierten Beteiligungsertrag Beteiligungswertes Beurteilung der Equity-Methode Bewertung BGB-Gesellschaft Bilanzierung Bilanzstichtag des assoziierten BilMoG Buchwert Buchwertmethode Busse von Colbe deckung der stillen Eigenkapital des assoziierten Eigenkapital des Beteiligungsunternehmens Einzelabschluss Equity-Methode bewertet Equity-Methode bilanziert Equity-Wert Equity-Wertansatz erfolgsneutral erfolgswirksam erstmalige Anwendung Ertragskonsolidierung Erwerbszeitpunkt Firmenwert Fortschreibung der Equity-Methode Fortschreibung des Beteiligungsbuchwertes fungskosten geblichen Einfluss Gemeinschaftlich geführte Einheiten Geschäfts Goodwill Grundlagen der Equity-Methode Handelsrecht HGB bzw HGB und IFRS Jahresabschluss des assoziierten Jahresüberschuss Joint Venture Kapitel kommt Konsolidierung Konsolidierungsmaßnahmen Konzernab Konzernbilanz Konzerneigenkapital Küting Methode mindestens 20 muss Mutterunternehmen Reserven und Lasten Satz 1 HGB schluss Schuldenkonsolidierung somit stille Lasten stillen Reserven teiligen Eigenkapital ternehmen Tochterunternehmen Unternehmen und Gemeinschaftsunternehmen Unternehmenseigen Unterschiedsbetrag Wertansatzes der Beteiligung Zeitpunkt der erstmaligen Zeitpunkt des Erwerbs Zeitwert

Bibliographic information