Darstellung und Reflexion der Theorie von den "sozialen Charaktertypen" in Riesmans Werk "The Lonely Crowd"

Front Cover
GRIN Verlag, Jun 16, 2007 - Education - 18 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Pädagogik - Wissenschaft, Theorie, Anthropologie, Note: keine, Freie Universität Berlin, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Mit dieser Seminararbeit möchte ich Riesmans These untersuchen, daß den drei von ihm anhand der jeweiligen Bevölkerungsdynamik definierten Gesellschaftsformen drei unterschiedliche „Soziale Charaktertypen“ entsprechen. Die Frage ist also, ob und inwieweit aus der Sicht der heutigen Sozialwissenschaften die riesmanschen Kategorien der Gesellschaftsformen und der Sozialcharaktere (traditionsgeleitet - innengeleitet -außengeleitet) als Instrumente der soziologischen Erkenntnisgewinnung geeignet sind. Dabei werde ich nach einer Darstellung von Riesmans Aussagen die wissenschaftlichen Implikationen untersuchen, die ihrer Konstruktion zugrunde liegen und anschließend Frage behandeln, ob die Typisierung und die Entwicklung der These auf dem heutigen Stand der soziologischen Wissenschaft noch Bestand hat. Der amerikanische Soziologe David Riesman hat mit seinem Buch: „The Lonely Crowed“ (1950)/ „Die einsame Masse“ (1956) ein grundlegendes Werk der Soziologie geschrieben, das in Millionenauflage erschien und lange Jahre die Entwicklung der soziologischen Wissenschaft - und darüber hinaus das populärwissenschaftliche Bild der Soziologie - entscheidend beeinflußt und geprägt hat. Riesman ( *1909 in Philadelphia (USA)- t2002 in Birmingham/ New York), studierte Jura an der Harvard Universität und erhielt dort 1934 seinen Doktortitel. Er arbeitete zunächst für den amerikanischen Bundesgerichtshof und unterrichtete an verschiedenen Universitäten als Professor für Recht. Nach einem Psychologiestudium erhielt er 1946 eine Professur für Soziologie an der Harvard Universität. Hier veröffentlichte er 1950 zusammen mit seinen Mitarbeitern Denney Reul und Nathan Glazer das oben genannte Buch.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Wissenschaftstheoretische Betrachtung von Riesmans Modell
11
22 Funktionalität als erkenntnisleitendes Prinzip
12
23 Der gesetzmäßige Zusammenhang zwischen Bevölkerungsdynamik und sozialem Charaktertyp
13
25 Die Theorie als generell gültiges Entwicklungs und Diagnosemodell
14
3 Zusammenfassung
16

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abfolge als Gesetzmäßigkeit Amerikaner anhand von soziologischen AUGUSTE COMTE Außen-geleitete Typ Außen-Lenkung beginnende Bevölkerungsschrumpfung beschreibt eine Gesellschaft Beschreibung und Verstehen Betrachtung von Riesmans Bevölkerung Bevölkerungsdynamik definiert Bevölkerungsdynamik und sozialem Bevölkerungskurve Bevölkerungswelle Charaktertyp als gesetzmäßige David Riesman Definition der sozialen Diagnosemodell ebenda einsame Masse EMILE DURKHEIM 1858 Entwicklungsmodell Erich Fromm erkenntnisleitendes Prinzip FERDINAND TÖNNIES funktionalen Funktionalität als erkenntnisleitendes Geburtenziffern generell gültiges Entwicklungs Geschichte der Soziologie Gesellschaften anhand Gesellschaftsformen und sozialen Gesellschaftsphasen gesetzmäßige Zusammenhang Harvard Universität historische Abfolge Hohe Geburtenrate hohen Bevölkerungsumsatzes Idealtypen Individuum Innen-geleitete Typ Innen-Lenkung Innengeleitet Außengeleitet jeweiligen Bevölkerungsdynamik KARL MARX Kennzeichnung der Gesellschaftsformen Konsumgesellschaft Kreiselkompaß MAX WEBER Menschen niedrige Geburtenrate niedrige Sterblichkeit Phase der beginnenden Phase des hohen protestantische Ethik Riesmans Modell Riesmanschen S-förmige sieht sozialen Charakter sozialen Charaktertypen soziologischen Leitbegriffen soziologischen Wissenschaft Sterberate Niedrige Sterberate Sterblichkeitsrate Theorie als generell Tradition Traditions-Lenkung Traditionsgeleitete Typ typischen Vertretern Verstehen von Gesellschaften Vertretern eine Verhaltenskonformität Werk Zusammenhang von Gesellschaftsformen Zusammenhang zwischen Bevölkerungsdynamik

Bibliographic information