Darstellung und kritische Würdigung des Rechts der gesetzlichen Unfallversicherung

Front Cover
GRIN Verlag, Mar 1, 2006 - Business & Economics - 48 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich BWL - Recht, Note: 1,0, Hochschule Aschaffenburg (Fachbereich Betriebswirtschaft und Recht), Veranstaltung: Arbeits- und Sozialversicherungsrecht, 19 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Unfälle können ein Leben verändern. Oft ist es nur eine kleine Unachtsamkeit, ein Versehen mit verheerenden Folgen. Verletzungen und Krankheiten, die im schlimmsten Fall zur Berufsunfähigkeit oder gar zum Tod des Verunfallten führen, sind Albtraum vieler Menschen. Weitergedacht bringen solche Unfälle nicht selten auch Einbußen des Einkommens mit sich. So können lange Krankenzeiten, notwendige Hilfsmittel und andere unfallbedingte Folgeerscheinungen schnell auch die gesicherte finanzielle Grundlage des Verunfallten und im schlimmsten Fall der gesamten Familie auf den Kopf stellen. Trägt man dem Umstand Rechnung, dass der arbeitende Mensch in der Regel den Großteil seines Tages mit der Verrichtung seiner Arbeitstätigkeit verbringt, so wird deutlich, dass die potenzielle Gefahr eines Unfalles am Arbeitsplatz sehr hoch einzustufen ist. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit einer allgemeinen Darstellung der gesetzlichen Unfallversicherung, wobei im zweiten Kapitel mit der Vorstellung des versicherten Personenkreises begonnen wird. Anschließend werden die versicherten Gegebenheiten dargestellt, um nachfolgend die gesetzlichen Leistungen darzulegen. Das fünfte Kapitel beschäftigt sich danach mit der Organisation und der Finanzierung der Unfallversicherung. Abschließend wird in einer kritischen Würdigung die aktuelle Situation der gesetzlichen Unfallversicherung dargestellt. Dabei muss der Frage nachgegangen werden, ob in Zeiten, in denen die Senkung der Lohn- und Lohnnebenkosten ein allumfassendes Politikum geworden ist, die gesetzliche Unfallversicherung überhaupt noch eine Rechtfertigung erlangen kann. In Zeiten, in welchen große politische Parteien offen proklamieren, sozial sei, was Arbeitsplätze schaffe, muss sich auch die gesetzliche Unfallversicherung der Bewertung stellen, ob sie als sinnvoller Teil der sozialen Sicherung nach wie vor Rechtfertigung erlangt oder als „sozialer Wohlstand“ überholt und abzuschaffen oder zumindest den aktuellen Gegebenheiten anzupassen ist.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

22 SGB VII 44 SGB VII abgerufen unter http://www.hvbg.de/d/pages/wir/bg abzustellen Anspruch Arbeitgeber Arbeitnehmer Arbeitspausen Arbeitsunfall und Berufskrankheit aufgrund Basiskommentar beispielsweise bejahen Bereich Berufskrankheiten-Verordnung Beschäftigte besonders besteht betriebliche cherte dritten Ort ebenda Eckpunkt eigenwirtschaftliche Einordnung der gesetzlichen Eintritt eines Versicherungsfalls Erwerbsfähigkeit Fall Finanzierung genannten Gesetzliche Unfallversicherung Sozialgesetzbuch Gesundheitsschaden Gewerbezweig gewerblichen Berufsgenossenschaften Grundsätzlich häuslichen Wirkungskreis Heilbehandlung Hierbei handelt HVBG index.html Innere Ursache Katalog Katerin Kater/Leube kraft Gesetz Krankheiten Leistungen zur Teilhabe Leistungskatalog Leube in Kater/Leube LPK-SGB VII Maßnahmen Minderung der Erwerbsfähigkeit muss Nomos Verlag notwendig Ort der Tätigkeit Ort der versicherten Prävention Präventionsmaßnahmen Praxiskommentar privaten rechtlich Renten Schmitt Schulin Schwede SGB IV SGB VII geregelt SGB VII i.V.m. somit Sozialrecht Sozialversicherung Träger Übergangsgeld Übermüdung Unfall Unfallkasse des Bundes Unfallverhütungsvorschriften Unfallversicherung Sozialgesetzbuch VII Unfallversicherungsträger unmittelbaren Weg Unterbrechung Vahlens Kommentare Verletztengeld Verletztenrente Versi Versiche versicherte Person versicherte Personenkreis versicherten Tätigkeit versicherten Weges Versicherungsschutz Voraussetzung Wegeunfall Weiterhin wesentlich Ziegler in LPK-SGB

Bibliographic information