Darstellung und kritische Würdigung des § 87 BetrVG Mitbestimmung des Betriebsrates

Front Cover
GRIN Verlag, Nov 4, 2005 - Law - 24 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Jura - Zivilrecht / Arbeitsrecht, Note: 2,0, Hochschule Aschaffenburg, Veranstaltung: Praxis des Arbeits- und Sozialversicherungsrechts, 17 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Bei unternehmerischen Entscheidungen kommt es häufig zu Interessenkonflikten zwischen den Betriebsparteien. Um die Belange der Belegschaft besser vertreten zu können, hat der Betriebsrat nach dem Betriebsverfassungsgesetz verschieden „starke“ Rechte, die vom Informationsrecht, über das zwingende Anhörungsrecht, bis hin zum zwingenden Mitbestimmungsrecht reichen. Das erzwingbare Mitbestimmungsrecht gilt für die in § 87 BetrVG aufgeführten sozialen Angelegenheiten und wurde geschaffen, um die Würde des Menschen und den Schutz der Persönlichkeit zu gewährleisten. Gäbe es keine Beteiligung des BR bei Regelungen der sozialen Angelegenheiten, könnte der AG kraft seines Direktionsrechts Da Unternehmen meist die Arbeitsbedingungen einseitig bestimmen. unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten handeln, kann durch Beteiligung des Betriebsrates ein ausgewogenes Verhältnis aus wirtschaftlichen und sozialen Gesichtspunkten geschaffen werden. Zugleich wird hierbei eine Kontrolle der betrieblichen Maßnahmen ermöglicht. Es wird gerade in konjunkturell schwierigen Zeiten diskutiert, ob das Mitbestimmungsrecht zu weitreichend ist, bzw. ob es den Entscheidungsfreiraum des Arbeitgebers zu sehr einschränkt. Um diese Frage beantworten zu können, stelle ich im Folgenden die einzelnen Mitbestimmungsrechte kurz dar und nehme auf dieser Basis am Schluß der Seminararbeit eine kritische Würdigung vor.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

13 BetrVG 1ABR 3.6 Technische Einrichtungen 87 BetrVG Akkordlohn Arbeitgeber Arbeitnehmer im Betrieb Arbeitsentgelte Arbeitsrechtshandbuch Arbeitsunfälle Arbeitszeit zählen Auflage Auflage;Beck Verlag Ausgestaltung und Verwaltung Ausübung der Mitbestimmung Beispiel beispielsweise betrieblichen Vorschlagwesens betriebsüblichen Arbeitszeit Betriebsverfassungsrecht BetrVG Das Mitbestimmungsrecht bezüglich Bund Verlag BUrlG Dachrodt Däubler Durchführung von Gruppenarbeit Einigungsstelle Einrichtungen zur Verhaltens einzelnen Arbeitnehmer Elert Nicole Engelbert Erfurter Kommentar erzwingbare Etzel Fertigungswirtschaft Festlegung Festsetzung der zeitlichen FKHE gerade in konjunkturell gesetzliche Regelung Handbuch zum Arbeitsrecht handelt Handkommentar zum Betriebsverfassungsgesetz http://www.dib.de/index.htm?/service/new_kontakt.htm Initiativrecht Kania in Erfurter Kommentar zum Arbeitsrecht Kreft KRHP kritische Würdigung Kündigung und Nutzung Kündigung von Wohnräumen LAG Hamm Lohnhöhe Matthes in Münchner mitbestimmungspflichtig Mitbestimmungsrecht besteht Mitspracherecht Münchner Handbuch Personalmagazin 8/2002 Praktikerkommentar Prämienlohn Rahmen Refa Schaub Schutz sogenannten Eilfällen technische Kontrolleinrichtung TV Besch Überwachung Unfallverhütungsvorschriften Unternehmen unternehmerische Entscheidungsfreiheit Urlaubs Urlaubsliste Urlaubsplan Verbesserungsvorschläge Verhaltens der Arbeitnehmer Verwaltung von Sozialeinrichtungen Vorgabezeit Wirges wöchentlichen Arbeitszeit zählen die Einführung Zeitakkord

Bibliographic information