Darstellung und kritische Würdigung von leistungsgerechter Bezahlung unter besonderer Berücksichtigung von ausgewählten Rechtsaspekten

Front Cover
GRIN Verlag, Jun 10, 2008 - Business & Economics - 31 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich BWL - Personal und Organisation, Note: 1,7, Hochschule Aschaffenburg, Veranstaltung: Arbeitsrecht, 17 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Leser wird mit großer Wahrscheinlichkeit von dem Inhalt dieser Arbeit jetzt schon oder in Zukunft betroffen sein. Denn motivierte und engagierte Mitarbeiter sind für jedes Unternehmen ein Erfolgsfaktor. Und damit diese motiviert sind, ist eine gerechte und angemessene Gegenleistung für die erbrachte Arbeit wichtig. In der Personalpolitik ist ein deutlicher Wandel zu erkennen. Variable Vergütungssysteme werden für Unternehmen immer wichtiger und immer häufiger eingesetzt. Auch für leistungsbereite Mitarbeiter bestehen mit variablen Bezahlungssystemen große Chancen auf eine höhere Vergütung. Aber welche Formen von leistungsgerechter Bezahlung gibt es? Welche Vor- und Nachteile haben diese für Unternehmen und Mitarbeiter? Und müssen rechtlichen Aspekte bei diesen Formen berücksichtigt werden? Zuerst soll in dieser Arbeit ein Überblick über die Entgeltbestandteile ge-geben werden. Anschließend werden verschiedenen Formen der leistungsgerechten Bezahlung beschrieben. Danach wird auf die rechtlichen Aspekte aufgezeigt. Es werden zunächst die Anspruchsgrundlagen, und im speziellen der Gleichbehandlungsgrundsatz, dargestellt. Die Vorgaben des Tarifrechts sowie die Mitbes-timmungsrechte des Betriebsrats in Bezug auf leistungsgerechte Bezahlung werden ebenso berücksichtigt. Auf die Fragen nach der möglichen Höhe des variablen Anteils sowie die Bedingungen beim Umstellen der Vergütungsregeln wird ebenso eingegangen. Am Beispiel eines international agierenden Konzerns möchte der Verfasser eine mögliche Ausgestaltung der leistungsgerechter Bezahlung in der Praxis schildern.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

II
v
III
1
V
3
VI
4
VII
5
VIII
6
IX
8
X
10
XI
11
XII
12
XIII
13
XIV
17
XV
18
XVI
20
XVII
23
XVIII
24

Other editions - View all

Common terms and phrases

2.3 Prämienlohn 2.5 Prämien aufgrund 2.7 Aktienoptionsprogramme 3.4.1 Die Vertretung 3.4.2 Die Mitbestimmungsrechte 3.5 Der prozentuale Aktien Aktienkurs aktienkursorientierte Vergütung Aktienoptionen Änderungskündigung Arbeitgeber Arbeitnehmer Arbeitsentgelt Arbeitskraft arbeitsrechtlichen Arbeitsverhältnissen Arbeitsvertrages Ausgestaltung Außertarifliche Angestellte BAG Urteil Begriff des AT-Angestellten Belegschaftsaktien Beseler betriebliche Übung Betriebsvereinbarung Betriebsverfassung BetrVG Bopp Bram Bundesarbeitsgericht Degussa Einigungsstelle einschlägigen Tarifvertrag einzelner Arbeitnehmer Entgelt Entgeltbestandteile Erfolg Erfolgsziele Ergänzender Lohn festgelegt Flexibel durch Verbandsaustritt Formen von leistungsgerechter Fragen zum Individualarbeitsvertrag gewährt Gleichbehand Grund Grundlohn Individualarbeitsvertrag des AT-Angestellten Keil Langfristige Erfolgsbeteiligung Leistung leistungsabhängigen Leistungsanreiz leistungsgerechter Bezahlung Leistungslohn leitende Angestellte lungsgrundsatz mangels Zugehörigkeit Mitarbeiterbeteiligung Mitbestimmung des Betriebsrates Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates Möglichkeit Olfert Optionen Personalbindung durch aktienkursorientierte Personalwirtschaft Prämienlohn Praxisbeispiel Praxishandbuch Entgeltsysteme Pulz rechtlich Statistics 2004 Tabelle Tarifgebunden ternehmen Umstellung der Vergütungsregeln Unternehmen Urteil variable Gehaltsbestandteile variablen Vergütung Vergütung der AT-Angestellten Vergütungsgrundsätze Vertragsfreiheit Vertretung von AT-Angestellten Vorgaben des Tarifrechts Vorteile Nachteile Zeitlohn mit Leistungszulage Zielvereinbarungen mit AT-Angestellten zusätzlich

Bibliographic information