Darstellung von Instrumenten der Personalentwicklung und ihre Evaluierung an Hand menschlichen Verhaltens oder Potentialen

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 3, 2002 - Business & Economics - 47 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich BWL - Personal und Organisation, Note: 2,0, Technische Universität Berlin (Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie), Sprache: Deutsch, Abstract: Einleitung Personalentwicklung rückt zunehmend in den Mittelpunkt des Interesses bei der Bewältigung aktueller und künftiger Aufgaben in der Arbeitswelt und ist somit zu einem allgegenwärtigen Begriff in Unternehmungen geworden. Steigende Komplexität und Dynamik der Arbeitsbedingungen, permanente Veränderungen der Markt- und Wettbewerbsbedingungen und nicht zuletzt der technologische Wandel stellen Unternehmen und Mitarbeiter vor immer neuen Heraus forderungen. Daher erwartet man von Mitarbeitern, dass sie mehrfach qualifiziert, teamorientiert, konfliktfähig, kommunikativ und vieles mehr sind. Dies erfordert eine hohe Qualifikation, Motivation und eine Vielzahl an Kompetenzen. Auch die Persönlichkeit des Mitarbeiters wird zu einem immer wichtigeren Faktor. Viele Unternehmen schicken Ihre Mitarbeiter daher auf Persönlichkeitstrainings. Sie sollen das Verhalten, Denken und persönliche Werte der Mitarbeiter auf die Unternehmensphilosophie umpolen. Im ersten Abschnitt meiner Diplomarbeit (Punkt 1 – 4) stelle ich die Personalentwicklung vor, von der Unternehmenskultur bis hin zu neuen methodischen Ansätzen und Kompetenzen der Mitarbeiter und Führungskräfte. Im zweiten Abschnitt (Punkt 5 – 8) lege ich dar, welche Personalentwicklungsinstrumente es gibt, wie werden diese genutzt und welche Auswirkungen haben sie bei der Anwendung im Unternehmen. Der dritte Abschnitt (Punkt 9 – 10) und der Schwierigste bezieht sich auf die Evaluierung an Hand menschlichen Verhaltens. Hier erkläre ich den Begriff und versuche praxisnah die Evaluierung darzustellen [...]
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
3
Kompetenzentwicklung als Ziel der betrieblichen Weiterbildung
15
Der Förderkreis Nachwuchskräfte von Morgen
33
Schlusswort
39

Other editions - View all

Common terms and phrases

Anforderungen Arbeit Arbeitsergebnisse Arrive Aufgaben Bereiche besonders Bewertung Corporate Identity Der/Die Deutsche Telekom die/der Einsatz Entwicklung Entwicklungsunwilligkeit Evaluation Evaluierung an Hand Explizites Wissen Fachkompetenz fachlichen Fähigkeiten Feedback Förderkreises fördern Fragen Frau/Herr Führen mit Zielen Gabler Verlag Gespräch Gesprächspartner gibt GRIN Verlag Handeln Handlung Handlungskompetenz Herausforderungen individuelle Informationen Job-Rotation Kommunikation konkreten Kreativität Kriterien Lernen lernenden Organisation Luchterhand Verlag Management Management by Objectives Maßnahmen Menschen Merkmale messbar Methoden Methodenkompetenz Mitarbeiter sollen Mitarbeiter und Führungskraft Mitarbeiterin/er Mitarbeiterjahresgespräch Möglichkeit Motivation Nachwuchskräfte Name_____________________________________________ neue Mitarbeiter Organisationsentwicklung Organisationslernen Personalentwicklungsinstrumente Personalentwicklungsmaßnahmen Personalentwicklungsplanung Personalplanung persönliche Persönlichkeitseigenschaften Planung Potential Qualifikation qualifizierte Qualitative Ziele quantitative Rahmenbedingungen Ressourcen Schlüsselqualifikationen schnellen Schwerbehindertenvertretung Seminar Situationen Soziale Kompetenz starke Unternehmenskultur Strategie der Personalentwicklung Suggestivfragen Tätigkeit teils/teils trifft weniger trifft voll trifft zu teils/teils Umfeld unsere Unternehmen Unternehmensethik Unternehmensführung Unternehmensphilosophie Verantwortung vergangenen Zeitraums voll zu trifft Vorgesetzten Wandel Weiterbildung Weiterbildungsmaßnahmen weniger zu trifft Werte wichtig Zielerreichung Zielvereinbarung Zusammenarbeit

Bibliographic information