Das 4C/ID-Modell am Beispiel eines Lehrplanentwurfs für den Bildungswissenschaftler im Bereich der Gesundheitserziehung und -förderung

Front Cover
GRIN Verlag, Sep 19, 2011 - Education - 20 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Pädagogik - Allgemeine Didaktik, Erziehungsziele, Methoden, Note: 1,3, FernUniversität Hagen (Bildungswissenschaften - Mediendidaktik), Sprache: Deutsch, Abstract: „Wenn Beschäftigte unter gesundheitsgefährdenden Bedingungen arbeiten müssen, nicht angemessen qualifiziert sind oder nicht ausreichend von Kollegen unterstützt werden, kann Arbeit krank machen.“ (Luxemburger Deklaration, 2011). Jedes gute Unternehmen lebt von seinen gesunden, motivierten und gut ausgebildeten Mitarbeitern und trägt dafür eine Fürsorgepflicht. Gesundheit stellt somit neben dem ganz persönlichen Faktor für den Einzelnen eben auch ein ökonomisches Problem für das Unternehmen und die Gesellschaft dar. Hohe Ausfallkosten bei einer hohen Anzahl an Krankentagen belasten die Betriebe, aber auch die öffentlichen Töpfe der Gesellschaft. Gesundheitsfördernde Maßnahmen im Zuge von Aufklärung und Präventionsmaßnahmen nehmen mit diesem Bewusstsein einen immer höheren Stellenwert ein. Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Entwicklung eines Lehrplanentwurfs für einen Bildungswissenschaftler im Bereich der Gesundheitserziehung und –förderung (hier in der Betrieblichen Gesundheitsförderung) mittels des Vier-Komponenten-Instruktionsdesign-Modell (4C/ID). In Kapitel 2 werden die ersten drei Komponenten des Lernmodells für komplexes Lernen am praktischen Beispiel vorgestellt. Anschließend folgt eine kurze Übersicht über lerntheoretische Überlegungen zum 4C/ID Modell. Abschließend wird anhand der multimedialen, situierten Lernumgebung „Derma 2000“ ein ähnliches Instruktionsdesignmodells in seiner Anwendung vorgestellt. Das Fazit und eine Zusammenfassung beenden die Arbeit. Zur besseren Lesbarkeit werden personenbezogene Bezeichnungen in männlicher Form verwendet, betiteln aber Personen beider Geschlechter.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

4C/ID Modell 4C/ID-Modell am Beispiel angewandte Instruktionsmodell anhand Arbeit Aufgabenbearbeitung zur Verfügung Bastiaens et al.,2011 Bedarf an gesundheits Bedarf an gesundheitsfördernden Behaviorismus Beispiel eines Lehrplanentwurfs Beispiele für Unterstützende Beratungsbedarf der Mitarbeiter Bereich der betrieblichen Bereich der Gesundheitserziehung Bereich der Gesundheitsförderung betrieblichen Gesundheitsförderung Bildungswissenschaftler im Bereich Dermatologie Didaktische Szenarien didaktischen Modellen dient dem Üben dLITCH Download Durchführung Experten Fazit und Zusammenfassung FernUniversität in Hagen freiwillig ganzheitliche gibt hierarchische Analyse hohen Informationen und Just-in-Time instructional design Instruktionsdesign Ist-Zustand Just-in-Time Informationen JIT knowledge Kognitivismus komplexes Lernen Komponente des 4C/ID Konstruktivismus Lernprogramm Lernprozess Lerntheoretische Überlegungen Lernumgebung Derma 2000 Lösungsbeispiel Luxemburger Deklaration Mediendidaktik Mitar Mitarbeitern zu tun Mobbing am Arbeitsplatz Möglichkeit Motivation multimedialen Lernumgebung Derma Online Part-task Practice Präventionsmaßnahmen scaffolding sekundäres Medium situierten Lernens Soll-Zustand sollen stehen dem Lernenden Studienbrief der Fern Teilnahme Thema Gesunde Ernährung universität in Hagen Unterstützende Informationen vereinfachenden Annahmen Vervollständigungsproblem Vorwissen des Lernenden Vorwissen im Bereich wiederkehrenden Fertigkeiten Wissen Workshop

Bibliographic information