Das 4C/ID Modell am Beispiel Bildungswissenschaftler im Bereich Gesundheitserziehung/-förderung

Front Cover
GRIN Verlag, 2011 - 28 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Padagogik - Der Lehrer / Padagoge, Note: 1,3, FernUniversitat Hagen (Allgemeine Didaktik und Mediendidaktik), Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Anmerkung der Korrektur: Literaturverzeichnis sollte alphabetisch sortiert sein., Abstract: Einleitung der Arbeit: Die allgemeine Forderung der Gesundheit bzw. Erziehung zur Gesundheit erfolgte systematisch erst mit der Einfuhrung des Schulwesens (Weiglhofer, 2000, S. 8). Da die Pragung des Menschen besonders in seiner Jugend erfolgt, ist dieser Koppelung als besonders wertvoll zu betrachten. Jedoch erobert sich die Gesundheitsforderung mittlerweile auch den Bereich der Pflege, was sogar rechtlich im Krankenpflegegesetz gedeckt ist (Bruggemann, 2006, S. VI). Trotz dem Gesundheitsforderung immer allgegenwartiger wird, leben in der westlichen Industriewelt die Menschen sehr ungesund, so dass ernahrungsbedingte Krankheiten weit verbreitet sind (Leitzmann, 2001, S. XIII). Der Bildungswissenschaft im Bereich Gesundheitserziehung/-forderung kommt also eine grosse Bedeutung zu, da es gilt, Zusammenhange zu erforschen, auf Menschen einzuwirken und Bildungsangebote zu erstellen, um den negativen Erscheinungen entgegen zu wirken. Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, ein Weiterbildungsangebot fur einen Bildungswissenschaftler im Bereich Gesundheitserziehung/-forderung zu erstellen. Dieses Weiterbildungsangebot soll auf der Basis von J.G. van Merrienboers 4C/ID-Modell theoretisch geplant und angewandt werden und Einordnung in den mediendidaktischen Zusammenhang finden. Der Bildungswissenschaftler soll durch das Weiterbildungsangebot befahigt werden, sich einen neuen Teilbereich seiner Arbeit zu erschliessen. Im praktischen Teil der Hausarbeit wird der Blueprint fur einen Lehrplan entwickelt. Dabei wird zu Beginn eine Fertigkeitshierarchie ausgearbeitet, die alle temporaren und konditionalen Fertigkeiten aufzeigt, die ein Bildungswissenschaftler im Bereich der Gesundheitserziehung/-forderung h"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung akademische Texte Anfangssituation Anwendung Arbeit assistent looking Aufgabenklassen bilden authentisch lernen Bastiaens Baumgartner Beispiel Bildungswissenschaftler Beispiel des Bildungswissenschaftlers Bereich der Gesundheitserziehung/-förderung Bereich Gesundheitserziehung/-förderung Bildungswissenschaftler im Bereich Clark Computerprogramm Croack Deimann Diagramm didaktische Modell Didaktische Szenarien Durchführung E-Learning eigentliche Lernaufgabe eignet sich dementsprechend Einführungsvideo Endsituation erste Aufgabenklasse Experten Fallmethode Fernuniversität Hagen Fertigkeiten Fertigkeitshierarchie http://iwb.fernuni-hagen.de Imitationsproblem Innerhalb einer Aufgabenklasse Instruktionsvideo Integration des 4C/ID-Modells interaktiven Lernumgebung Ist-Zustand jederzeit JIT-Informationen Johannes Nest Kinder Kirschner Klasse kognitive Feedback komplett komplexe konditionale konstruktivistischen konventionelles Problem Lehrende führt Lehrende ist lediglich Lernende Lernerfolg Lernumgebung Interaktive Whiteboards letzte Aufgabenklasse Lösungsbeispiel Maßnahmen Mediendidaktik Menschen mentale Modelle Merriënboer Modul 2B Motivation multimedialen Lernumgebung Nest Das 4C/ID Nutzung einer situierten Orth Planung Problemlösungsprozess sind vorgegeben Rahmenbedingungen realitätsnah Recherche Schrader Schwierigkeit Sequenzprinzip Simulation situierte Lernen Soll-Zustand soziale Komponente Teilaufgaben Teilnehmer theoretisch Umsetzung des 4C/ID-Modells unterstützenden Informationen Unterstützung des Blueprints van Merriënboer vereinfachenden Annahmen Videos Vorwissen Weiterbildungsangebot Weiterhin wiederkehrende Fähigkeiten Wissen

Bibliographic information