Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG). Handlungsanweisungen für die Praxis

Front Cover
GRIN Verlag, May 26, 2007 - Business & Economics - 24 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Personal und Organisation, Note: 1,0, Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen; Standort Nürtingen, Veranstaltung: Oberseminar, 14 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Deutschland ist mit dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) der Verpflichtung nachgekommen, vier von der EU verfasste Richtlinien zum Schutz vor unzulässiger Benachteiligung, in geltendes Recht umzusetzen. Durch das AGG sollen Benachteiligungen aufgrund der Diskriminierungsmerkmale Rasse, ethnischer Herkunft, Geschlecht, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter oder sexuelle Identität verhindert oder beseitigt werden. Das Gesetz ist in vier Artikel gegliedert, wobei der Artikel 1 das eigentliche Gesetz zum Schutz vor Benachteiligung, also das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz AGG enthält. Artikel 2 enthält das Gesetz über die Gleichbehandlung der Soldatinnen und Soldaten, das „SoldGG“. In Artikel 3 befinden sich verschiedene Änderungen in anderen Gesetzen und Artikel 4 beinhaltet die Vorschriften über das Inkrafttreten des Gesetzes. Das AGG selbst ist in sieben Abschnitte untergliedert. Abschnitt 1 stellt den allgemeinen Teil des AGG dar, Abschnitt 2 befasst sich mit dem Schutz der Beschäftigten vor Benachteiligung und Abschnitt 3 beinhaltet den Schutz vor Benachteiligung im Zivilverkehr. In Abschnitt 4 findet man Vorschriften zum Rechtsschutz, in Abschnitt 5 Sonderregelungen für öffentlich-rechtliche Dienstverhältnisse. Abschnitt 6 ordnet die Errichtung einer Antidiskriminierungsstelle an und Abschnitt 7 enthält die Schlussvorschriften. Diese Arbeit beschäftigt sich mit den für das Arbeitsrecht wohl relevantesten Abschnitten 1 und 2, Ausführungen darüber hinaus würden den Rahmen dieser Arbeit sprengen. In Kapitel 2 wird auf die Entstehung des AGG eingegangen. In Kapitel 3 wird der Inhalt des Gesetzes dargestellt und Kapitel 4 bietet Hilfestellung, wie das neue Gesetz in der Praxis umgesetzt werden kann. Diese Handlungsempfehlungen können auf keinen Fall als komplett interpretiert werden, da hier die Rechtsprechung der kommenden Jahre sicher weitere Handlungsoptionen aufzeigen wird und in dieser Arbeit nur auf die wichtigsten Punkte eingegangen wird. Kapitel 5 enthält ein Fazit über die von mir verfasste Ausarbeitung.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
II
1
III
2
IV
4
V
6
VI
9
VII
10
IX
12
XI
16
XII
17
XIV
19
XV
20

Other editions - View all

Common terms and phrases

2004 zur Verwirklichung 4.1 Schulung 4.2.2 Neutrale Stellenausschreibung Ablauf Bewerberverfahren Ablehnungsgründe Abschnitt acht Diskriminierungsmerkmale AGG Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz AGG besagt AGG folgende AGG verpflichtet allerdings Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz AGG Allgemeines Gleichstellungsgesetz Leitfaden Anweisung Arbeit und Arbeitsrecht Arbeitsverträge ArbGG Aufl Bauer/Göpfert/Krieger Behinderung Beispiel Benachteiligung aufgrund Bereich Beschäftigten Beschäftigung und Beruf Beweislast Beweislastumkehr Bewerber Diskriminierung diskriminierungsfrei Erfurter Kommentar Europäischen Parlaments eventuell Fall Frechen Gesetz Gleichbehandlung von Männern Gleichbehandlungsgrundsatzes ohne Unterschied Gleichstellungsgesetz Leitfaden Personalauswahl Grundsatzes der Gleichbehandlung Handlungsempfehlungen HR Services Juris Kommentar zum Arbeitsrecht Kriterien laut AGG Lembke/Oberwinter Männern und Frauen Materieller Schaden Mitarbeiter mittelbare Benachteiligung liegt München muss Müthlein/Jaspers neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz Personal-Profi Personalprozesse und datenverarbeitung Pflicht des Arbeitgebers Praxis Report Rates vom 13 Rates vom 29 Rechtfertigungsgründe Rechtssichere Personalprozesse Religion oder Weltanschauung Religionsgemeinschaften Schadensersatz Schütt/Wolf Schutz vor Benachteiligung sexuelle Belästigung Sexuelle Identität Sonderausgabe zum Allgemeinen Tarifverträgen Transsexuelle Umgang mit Absagen unerwünschte Ungleichbehandlung aufgrund unterschiedliche Behandlung Verwirklichung des Grundsatzes Wisskirchen Zulässige Benachteiligung

Bibliographic information