Das Asylbewerberleistungsgesetz

Front Cover
GRIN Verlag, Nov 10, 2002 - Education - 16 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 2,0, Frankfurt University of Applied Sciences, ehem. Fachhochschule Frankfurt am Main (FB 4), Veranstaltung: Grundlagenseminar Recht und Institutionen, Sprache: Deutsch, Abstract: Am 01.11.1993 trat das Asylbewerberleistungsgesetz in Kraft. Demnach haben Asylbewerber und Ausländer mit noch nicht verfestigtem Bleiberecht keinen Anspruch auf Sozialhilfe, sondern erhalten zur Sicherung des Mindestunterhaltes Leistungen nach den AsylbLG. Eine Absicht des Gesetzgebers war durch die niedrigen Leistungen, die etwa 20% unter dem Sozialhilfeniveau liegen für Ausländer den Anreiz zu nehmen aus wirtschaftlichen Gründen nach Deutschland einzureisen. Durch vorrangige Sachleistungsgewährung soll auch Schlepperbanden die Verdienstmöglichkeit entzogen werden. Im Jahre 2001 betrugen die Ausgaben für Leistungen nach AsylbLG in Deutschland 1.710 Mill. €.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
4
IV
5
V
6
XI
7
XVI
8
XVII
9
XVIII
10
XXI
11
XXIV
12
XXVIII
13
XXXIII
14
XXXVIII
15

Common terms and phrases

1.2 Meldepflicht ¼ ¼ ¼ ¼ 7DVFKHQJHOG ¼ 7DVFKHQJHOG ¼ vom Beginn 1a AsylbLG 1a Rz 44 AsylVfG 7DVFKHQJHOG ¼ 9HUP|JHQ Ablehnung einer Arbeitsgelegenheit Abs.1 AsylbLG Abschiebung Asylbewerber Asylbewerberleistungsgesetz AsylbLG erhalten AsylbLG regelt AsylbLG sieht AsylbLG zu erhalten Aufenthalt entgegen Aufenthaltsgenehmigung Aufnahmeeinrichtungen im Sinne Aufwandsentschädigung Ausländer Ausländerbehörde ausländerrechtlichen Bestimmung AuslG Ausreise beispielsweise Bundesamt Deutschland Bundessozialhilfegesetz EHK|UGOLFKH XVWlQGLJNHLW Einreise Einzelfall Ende der Leistungskürzung entgegen einer asyl Erwerbstätigkeit fallen Freibetrag Grundleistungen Haushalt Haushaltsvorstand HLVWXQJHQ QDFK V\OE HLVWXQJVEHUHFKWLJWH QDFK Hohm HQWVSUHFKHQG Kommentar für Ausbildung Kostenträger Kriftel Lebensunterhalt Leistungen nach AsylbLG Leistungen nach BSHG LPartG LQGHU LQNRPPHQ Luchterhand 2002 medizinische minderjährige möglich muss normalerweise zuständige Behörde Praxis und Wissenschaft/Walter QLFKW Rechtsmittel RGHU Sachleistungen Sachleistungsprinzip Sachleistungsvorrang Satz 1 AsylbLG Schutzimpfungen Schwangerschaft Sinne des 44 Sonstige Leistungen Sozialhilfe Statistische Bundesamt Taschengeld tatsächlichen Aufenthalt unabdingbar gebotene Leistungen unabweisbar gebotene Hilfe unmittelbaren Zwang UXQGOHLVWXQJHQ UZHUEVWlWLJNHLW XQG UEHLWVJHOHJHQKHLWHQ Verpflichtung Vorsorgeuntersuchung VRQVWLJH 5HJHOXQJHQ Weiterwanderungsprogramme Wertgutscheine Wissenschaft/Walter Schellhorn

Bibliographic information