Das BAG und die Verdachtskündigung: zugleich ein Beitrag zur Dogmatik des § 626 BGB

Front Cover
Peter Lang, 2008 - Law - 251 pages
0 Reviews
Das Institut der Verdachtsk ndigung wird trotz fr her Anerkennung in Rechtsprechung und Literatur seit jeher kritisch betrachtet. Die Arbeit setzt sich mit der Entwicklung der Verdachtsk ndigung im Spiegel der Rechtsprechung vor allem des BAG auseinander, stellt den dort entwickelten Grunds tzen die reichhaltig und nachdr cklich ge u erte Kritik gegen ber und entwickelt einen eigenen rechtlichen Ansatz zur Begr ndung dieses Rechtsinstituts. Neben der Zul ssigkeit der Verdachtsk ndigung steht eine Auseinandersetzung mit zahlreichen Problemstellungen bei der Anwendung der Verdachtsk ndigung im Fokus der Untersuchungen. Einen dritten Schwerpunkt bildet die Auseinandersetzung mit den Gegenrechten eines unschuldigen Arbeitnehmers.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einführung
1
Rechtsprechung von 19681984
14
Rechtsprechung von 19851993
20
Rechtsprechung von 19942000
31
Rechtsprechung seit 2001
46
Zusammenfassung
53
Verstoß gegen 1 Abs 2 KSchG
61
Zusammenfassung
67
Nachschieben von Tatsachen
128
Beginn der Ausschlussfrist 626 Abs 2 BGB
140
Verdachtskündigung als ordentliche Kündigung?
147
Darlegungs und Beweislast im Kündigungsschutzprozess
153
Eigene Lösung
171
Zeitliche Grenzen
184
Form der Geltendmachung
191
Anspruchsgrundlage
197

Kritische Beurteilung der Lösungsansätze
85
PROBLEMFELDER BEI DER ANWENDUNG
99
Zur Verwertbarkeit von Beweismitteln
110
Entscheidungserheblicher Zeitpunkt
119
Kriterien für Höhe des Anspruchs
208
Entgangener Arbeitslohn
209
Literaturverzeichnis
223
Copyright

Common terms and phrases

About the author (2008)

Der Autor: Tino Schlegeit studierte von 1994 bis 1999 Rechtswissenschaften in Heidelberg und schloss 2001 das Referendariat in Karlsruhe ab. Seit 2003 ist der Autor als Rechtsanwalt tatig.

Bibliographic information