Das Beispiel des „operationellen Programms“ INTERREG III A Saarland- Moselle (-Lothringen)- Westpfalz: Die grenzübergreifende Umsetzung eines Strukturfondsprogramms, Lösungen und Probleme

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 28, 2008 - Language Arts & Disciplines - 28 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Interkulturelle Kommunikation, Note: 1,3, Universität des Saarlandes (Romanistik – Französische Kulturwissenschaft und Interkulturelle Kommunikation), Veranstaltung: Die Strukturfonds der Europäischen Union und die grenzübergreifende Zusammenarbeit in Europa, 18 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Gemeinschaftsinitiative INTERREG stellt ohne Zweifel ein wichtiges Instrument zur Stärkung und zum Zusammenwachsen von Grenzregionen dar. Dennoch zeigen sich auch 17 Jahre nach der Gründung des ersten INTERREG- Programms und nach zahlreichen Reformbemühungen weiterhin deutlich die Probleme, die im Bereich der Zusammenarbeit zwischen zwei verschiedenen Ebenen der Gesetzgebung, wie etwa zwischen der Europäischen Union und den Mitgliedsstaaten, entstehen können. Diese Schwierigkeiten werden nicht weniger, wenn, wie bei INTERREG der Fall, auch noch ein funktionierendes System der Kooperation zwischen zwei Mitgliedsstaaten geschaffen werden muss. Dies bedeutet zusätzlich zum enormen Aufwand bei der Zusammenführung zweier Rechtssysteme auch oft Sprachbarrieren und mentale Unterschiede, die einer erfolgreichen Zusammenarbeit im Wege stehen könnten. Die folgende Arbeit wird die auftretenden Probleme der grenzübergreifenden Zusammenarbeit am Beispiel des „operationellen Programms“ INTERREG III A Saarland - Moselle (-Lothringen) - Westpfalz beschreiben. Hierzu wird zunächst das Programm eingehend dargestellt, um daraufhin die Schwierigkeiten bei Planung und Umsetzung zu benennen sowie die gefundenen Lösungen aufzuzeigen, die in dieser Zusammenarbeit entstanden sind. Hierbei werden vergleichend auch andere INTERREG- Programme Erwähnung finden, sowie allgemeine Probleme bei der Verwaltung der Strukturfonds zur Sprache kommen. Dies ist notwendig, um die Erfolge des untersuchten operationellen Programms besser beurteilen zu können. Da noch keine abschließende Bewertung des Programms vorliegt, kann eine Bewertung nur in Form von Vergleichen mit ähnlichen Programmen erfolgen. Das „Programm im Rahmen der EU- Gemeinschaftsinitiative III A (PGI) für das Programmgebiet Saarland – Moselle (- Lothringen) - Westpfalz“ vom November 2000 ist das für die Gemeinschaftsinitiative relevante Dokument, anhand dessen Stärken und Schwächen, Ziele und Maßnahmen sowie ein indikativer Finanzplan erläutert werden. Ebenso wird der Aufbau der notwendigen Verwaltungsorgane beschrieben. Es wurde im November 2000 fertig gestellt und der Kommission zur Genehmigung vorgelegt und wurde im Jahr 2001 von der Kommission genehmigt. Der Aufbau des Dokuments ist durch die Leitlinien der Europäischen Kommission vorgegeben.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

2003 zum Thema Amtsblatt der Europäischen aufgrund ausgewogenen Entwicklung Ausschusses der Regionen Basel-Landschaft betreffend die transeuropäische Böttger Brüssel Bundesgesetzblatt Département Moselle endg Entwicklung des europäischen Ergänzung zur Programmplanung EUREGIO Euregio Maas-Rhein Europäischen Gemeinschaften Europäischen Kommission Europäischen Parlaments europäischen Raumes Europäischen Union Hg Europäischen Verbund Förderpolitik Förderung einer harmonischen Gebietskörperschaften gemeinsamen Gemeinschaftsinitiative betreffend Gemeinschaftsinitiative INTERREG Grenzregion grenzübergreifende Zusammenarbeit Grenzüberschreitende Zusammenarbeit Großherzogtums Luxemburg harmonischen und ausgewogenen http://ec.europa.eu/regional_policy/interreg3/foire/faq1_de.htm abgerufen http://www.saarland.de/dokumente/ressort_wirtschaft_und_arbeit/INTERREG3PGIDELOR.pdf abgerufen http://www.saarland.de/dokumente/ressort_wirtschaft_und_arbeit/INTERREGIII_Ergaenzung_Progra mmplanung.pdf abgerufen III A PGI III A Saarland Internetpräsenz INTERREG III 2000/C Kantone Solothurn Katrin Leitlinien Management und Vereinfachung Mitgliedsstaaten vom 28 Mitteilung der Kommission operationelle Programm INTERREG Partner Planung Programm im Rahmen Programmgebiet Saarland Projekte Prospektivbericht des Ausschusses Rahmen der EU-Gemeinschaftsinitiative regionale Integration Regionalpolitik Regionen der Europäischen Strukturfonds nach 2006 Synergien Thema Management transeuropäische Zusammenarbeit Verbund für Territoriale Vereinfachung der Strukturfonds veröffentlicht im Amtsblatt Verwaltungsaufwand Wahl der Rechtsform Westpfalz Zusammenarbeit in Europa Zusammenarbeit zur Förderung Zusammenfassungen der Gesetzgebung

Bibliographic information