Das Bezauberungspotential der Literatur am Beispiel der "Unendlichen Geschichte": Verschollen zwischen Lettern

Front Cover
GRIN Verlag, 2010 - 40 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Literaturwissenschaft - Vergleichende Literaturwissenschaft, Note: 1,7, Universitat Erfurt, Sprache: Deutsch, Abstract: Lesen ist die Fahigkeit im Geiste zu jonglieren zwischen Zukunftigem, Vergangenern, Gegenwartigem, Verhasstem, Geliebtem zwischen Wunschen und Traumen, zwischen Realitat und Fiktion. Wir fiebern mit Charakteren mit, die wir bewundern, lachen laut bei komischen Szenen oder beweinen dramatische Schicksale. Bucher bieten dem Leser einen horrenden Facettemeichtum an Emotionen, die dieser aufgreifen und ausleben kann. Nicht selten kommt es dazu, dass wir beim Lesen uns plotzlich in einem Buch wiederfinden - sei es das Ich, welches ich grade in diesem Augenblick bin oder ein Ich wie wir es uns wunschen, oder wie es vielleicht einmal war. Literatur, die Identifikationspotential bereitstellt wird aufgesogen und bietet uns nicht nur die Moglichkeit im Geiste flexibel zu bleiben, d.h. sie bewahrt uns vor Engstirnigkeit, auch eroffnet sie uns den Horizont verschiedene Perspektiven imaginar durchzuspielen, sie sozusagen vorzuerleben mit einhergehenden moglichen Konsequenzen und Reaktionen. Das Besondere eines Buches ist, dass man auch am Ende zum Anfang zuruckkehren, von vorne beginnen kann, um das Schwierige zu begreifen: " Wir brauchen aber die Bucher, die auf uns wirken wie ein Ungluck, das uns sehr schmerzt, wie der Tod eines, den wir lieber hatten als uns, wie wenn wir in Walder vorstossen wurden, von allen Menschen weg, wie ein Selbstmord, ein Buch muss die Axt sein fur das gefrorene Meer in uns. "1 Ziel dieser Hausarbeit soll es sein zu klaren, inwieweit Literatur Suchtpotential beinhaltet und uns Leser verfuhrt aus der Realitat zu fluchten. Roland Barthes kennt und beschreibt dieses Phanomen sehr treffend: "Da traf es meine Augen mit schrecklicher und zugleich kostlicher Scharfe, als ob ich mit einem Mal die Wirkung einer seltsamen Droge spurte; jede Einzelheit, die ich genauestens sah und ... bis auf den Gr"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

akademische Texte allerdings alltäglichen an)erkannt aufmerksam Auryn Aussagenwahrheit äußere Realität Bastian Balthasar Bux befähigt Begehrens Begriff Eskapismus Beispiel der Unendlichen bereits festgestellt Beschreibung Bewusstem Bewusstsein rufen Bezauberungspotential der Literatur bietet Bilder Buch Charakter Derealisierung Du?page=all eingeflochten Ende Entwirklichung Ersatzrealitäten ethischen Gewalt exakt Experimentieren Fähigkeit fiktionale Objekte fiktive Freude Geiste Gesellschaft grade Literatur GRIN Verlag Grund http://parapluie.de/archiv/uebertragungen/phantasieliteratur http://www.netzhaeuter.de/bucher/ein-buch-mus-die-axt-sein-fur-das-gefrorene-meer-in-uns Hypothesen Ideal Identitätsstrukturen Illusion inneren Welt inwieweit Literatur Kapitel kindliche Kaiserin konstruiert Kontext kulturelle Gegebenheiten Lebenswelt Lektüre Lesemotivation Lesen einen möglichen Lettern GRIN Literarische Welten literarische Wirklichkeit Literatur am Beispiel Literatur liegt Literatur wahr magischen markiert Medium Menschen Menschenkind Merkmale Michael moralische Perspektiven Phänomen Phantasma plausibel Poetik Poromka Potential psychische realen Leben Realität und Fiktion Roland Barthes Scharnowski scheint Seite somit Sprachspiel Stephan Subjekt Susanne symbolisch vermittelt Träumen umso unbewusste Phantasien unendliche Geschichte unsere Begriffe veränderbar Verschollen zwischen Lettern verstehen Wahre Aussagen Wahrheit Wahrnehmung Wasser des Lebens wirken Wissen Wünsche zugleich zunächst Zwischenwelt

Bibliographic information