Das Fernsehen und Kriminalitätsfurcht unter Heranwachsenden: Einflüsse verschiedener Nutzungsgewohnheiten

Front Cover
GRIN Verlag, 2009 - 60 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Film und Fernsehen, Note: 2, Universitat Zurich (Institut fur Publizistikwissenschaft und Medienforschung der Universitat Zurich), Veranstaltung: Seminar, 34 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Bei dieser Arbeit wurde davon ausgegangen, dass Heranwachsende, welche das Medium Fernsehen haufig nutzen, eine in Richtung TV-Realitat verzerrte Wirklichkeit wahrnehmen. Fur Heranwachsende, im Besonderen jene, die eine ausgepragte Praferenz fur privat-kommerzielles Fernsehen aufweisen, wurden starkere Effekte erwartet. Die starksten Effekte wurden fur die Nachrichten oder fur Sendungen wie Aktenzeichen XY ungelost," Notruf" oder Ahnliche erwartet, da es sich um Bilder realer Gewalt oder um dokumentarische Darstellungen von Gewalt handelt. Die Kultivierungsthese hat sich in den meisten betrachteten Studien bestatigt: Vielseher erleben eine in Richtung TV-Wirklichkeit verzerrte Realitat. Der Einfluss ist am starksten fur privat-kommerzielles Fernsehen, welches von Heranwachsenden praferiert wird. Nicht eindeutig ist die Wirkungsrichtung zwischen TV-Konsum und Furcht.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

EINLEITUNG
2
DAS ANGEBOT AN GEWALTDARSTELLUNGEN IM FERNSEHEN
5
DIE WIRKUNG VON KRIMINALITÄT IM FERNSEHEN
8
KULTIVIERUNGSTHESE
11
FAZIT
20
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

17-Jährigen Aktenzeichen XY ungelöst Angst Anteil aufgrund Ausbildung von Kriminalitätsfurcht Auswirkungen beeinflusst Befragten Befund bezüglich der Ausbildung Bezüglich der konsumierten Darstellung Drittvariablen eigenen Fernseher Eimeren/Krist 2004 Einflüsse verschiedener Nutzungsgewohnheiten Ergebnisse erwartet Faktoren Fernsehen und Kriminalitätsfurcht Fernsehens bezüglich Fernsehkonsum und Kriminalitätsfurcht Furcht generell Gerbner Gewaltdarstellungen gewalthaltige Inhalte häufig nutzen Heini Das Fernsehen insbesondere Kania Kinder konnte Konsum Konsum von Kriminalitätsdarstellungen Kriminalität im Fernsehen Kriminalitätsberichterstattung Kriminalitätsentwicklung Kriminalitätsfurcht leiden Kriminalitätsfurcht unter Heranwachsenden kriminalitätshaltigem Fernsehen Kriminalitätslage krimineller Kriminologie Krimiserien Kultivierungseffekt Kunczik Kury/Obergfell-Fuchs 2003 Leichtgläubigkeit Lenssen und Partner mediale Einfluss Medien Medieninhalten Medienkonsum Medienwissenschaften meisten Studien Mord Morgan und Shanahan Nachrichten Nachrichtensendungen Notruf öffentlich-rechtlichem Fernsehen Opfer Personen präferieren privat-kommerziellen Sendern privat-kommerzielles Fernsehen Privatfernsehen Publizistikwissenschaft reale Gewalt reale Kriminalität Rezipienten schauen Schlafstörungen sollen sowie spektakulärer Kriminalität Spielfilmen stärksten Stefan Heini Straftaten täglichen Fernsehkonsum TV-Konsum TV-Kriminalität überschätzen van Eimeren/Krist 2004 Verbrechen vermutlich verzerrten Bild Vielseher Vollbrecht 2003 währenddem Wahrnehmung Wirkung von Kriminalität Wirkungsrichtung Zusammenhang zwischen Fernsehkonsum

Bibliographic information