Das Gewaltschutzgesetz - Hilfen durch Polizei & Familiengericht

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 28 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Sozialpadagogik / Sozialarbeit, Note: 1,3, Fachhochschule Dusseldorf (Sozial- und Kulturwissenschaften), Veranstaltung: Der rechtliche Umgang mit Vernachlassigung, Gewalt und sexuellem Missbrauch in der Familie, 7 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Zur Wahl des Schwerpunkts "Kriminalpravention" hat mich nicht nur das Interesse an der Arbeit in der Jugendgerichtshilfe bewogen, sondern vor allem auch die Themen Pravention und Schutz. Grundsatzlich der Schutz von allen Burgern unabhangig von Geschlecht, Alter und Nationalitat - wenn auch im Besonderen der von Kindern. In dieser Hausarbeit befasse ich mich mit dem Thema Gewaltschutz bzw. mit dem Gewaltschutzgesetz. Meinen Schwerpunkt lege ich dabei auf die hausliche Gewalt, sowie auf die sich aus dem Gesetz ergebenden Moglichkeiten der Opfer und Institutionen, die sich (auf Antrag) mit den Hilfen fur jene Personen befassen. Ich sehe es als Aufgabenstellung, dass ich die mir vorliegende Literatur in meinen Worten wiedergebe, die ich ggf. mit Zitaten bekraftige. Den Lesern meiner Hausarbeit will ich einen konzisen Einblick uber das Thema geben und die Gesetze anhand von Erlauterungen so verstandlich machen, dass sie nicht selbst die gesamte Lekture studieren mussen, mit der ich mich befasst habe. Ich frage mich vorab, ob nicht auch (hausliche) Gewalt gegen Manner ein Thema sein wird, auf das ich wahrend meiner Recherchen treffen werde. Auerdem interessiert mich die Frage, welche Gesetze bzw. Paragraphen sich hierbei erganzend, korrespondierend oder ausschlieend bzw. aufhebend zu einander verhalten.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information