Das glas im altertume, Volume 1

Front Cover
K. W. Hiersemann, 1908 - Glassware, Ancient
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vase Tutmosis IV Aus Theben
17
Kännchen aus dem Grabe Amenophis II in Theben
19
Fisch Glasmosaik Wien Österr Museum
21
Amphoriske Ägyptisch München Frhr v Bissing
23
Ägyptische Balsamarien in Verpackung
25
Gefäßformen
27
Grabstein des M Valerius Celerinus aus Astigis Köln Mus WallrafRichartz
29
Ägypten 33 89
33
Tragegestell für Lagonen Neapel Museum
35
Schmelzofen nach Agricola
37
1718 Syrische Balsamarien 39
39
Groteske Maske Alexandrinisch
42
Maskenperle Alexandrinisch
43
Maskenperlen Ägyptisch
45
Becher des Königs Sargon London Britisches Museum
47
Glasbügcl von etruskischen Fibeln München Antiquarium
49
Schmuckperlen Vorrömisch
51
Schmuckperlen Römische Kaiserzeit
53
Brustschmuck von Dahschür Kairo Museum
56
Brustschmuck der Ahhötep Kairo Museum
57
Armband der Ahhötep Kairo Museum
59
2930 Gallische Emailfibeln 61
61
Große Glaskugel München Frhr v Bissing
64
Altägyptisches Buntglas und Verwandtes
64
AggryPerle
65
Schema des sogen Gralsbechers Genua Domschatz
67
Schema des Bechers Theodelindes Monza Domschatz
68
Becher der frühen Kaiserzeit
69
Gläser der frühen Kaiserzeit
71
Kännchen türkisblau mit weißen Fäden Breslau Museum
73
3839 Kännchen mit Fadenschmuck Aus rhein Gräbern 7577
75
Kännchen mit Fadenschmuck Aus Köln
79
4142 Gerippte Schalen I Jahrh 8183
81
Gerippte Schale goldbraun Köln II Jahrh
85
Kugelbecher künstlich irisiert Köln vom Rath
87
Gepreßte Schale Köln ehem Sammig Disch
89
Phönizien 90
90
Muschelkanne III Jahrh Köln Mus WallrafRichartz
91
Kegelkanne Köln Mus WallrafRichartz
93
Traubenkannc III Jahrh Köln Mus WallrafRichartz
95
Syrien und Judäa 96100
96
Lagona mit Schlangenfäden Köln
97
Murra aus Sackrau
99
Römisches Plattengrab Rheinisch I Jahrh
101
Schälchcn aus Krystallglas Ägyptisch München Antiquarium
103
Indien 105106
105
Aschenurnen aus Glas Rheinisch
109
Aschenurnen Köln Mus WallrafRichartz iIi
113
Stamnium und Faßkannen Köln II Jahrh
115
Faßkannc Köln Mus WallrafRichartz
116
Faßbecher Köln Mus WallrafRichartz
117
Kannen und Delphintläschchen Köln vom Rath
119
Delphintläschchen Köln Nießen
121
Delphintläschchen Köln Mus WallrafRichartz
123
6363a Badefläschchen mit Bronzeverschluß und Henkel Köln Xießen 125
125
Prismatische Kannen aus Alexandrien
127
6566 Merkurflaschen Köln vom Rath und Nießen 129
129
Amphoriske aus farblosem Glase Neapel Museum
133
Kugelfläschchen und Balsamarien Köln vom Rath
135
Askos aus Glas Neapel Museum
137
Becher mit durchbrochenem Ringkragen Rouen Museum
139
Gefäß in Form eines Korbes Köln Nießen
141
Trinkgefäß mit Widderkopf Terrakotta Attisch
143
Tonlampen Mannheim Antiquarium
145
Becher aus Glas in Form eines Nachens Mailand Mus PoldiPezzoli
147
Fläschchen mit bunter Aderung Neapel Museum
167
8485 Fläschchen mit farbigen Streifen Breslau Museum und NewYork Metrop Museum 169
169
Fläschchen mit bunter Aderung XewYork Metrop Mus
173
Fläschchen mit Korbmuster Neapel Museum
175
Schale mit farbigen Reticellastreifen Florenz Mus archeol
177
Fläschchen mit Spiralfaden Breslau Museum
179
9091 Gläser mit Spiralfadenschmuck 181
181
Gläser mit Fadenschmuck Köln ehem Slg Merkens
185
Kanne mit Spiralrippung Köln vom Rath
187
Becher mit gerippten Fäden Namur Museum
189
Gläser mit Spiralfäden Köln vom Rath
191
Gläser mit Netz und Zickzackfäden Köln vom Rath
193
Gläser mit Fadenverzierung Köln vom Rath
195
Netzbecher Köln Museum
197
Kännchen mit Netzverzierung Trier Museum
199
Gläser mit Fadenverzierung
201
Sog Hornbecher Deidesheim PassermannJordan
203
Fränkische Becher Köln Nießen
205
Trinkhorn Köln vom Rath
207
Trinkhorn aus Castel Trosino Rom Musco Civico
209
Parfümfläschchen in Gestalt eines Schweinchens Köln Museum
211
Gläser mit Zickzackfäden Köln ehem Slg Merkens
213
Napf mit Zickzackfäden Breslau Museum
215
Napf mit Buckeln und Zickzackfaden Köln Nießen
217
Becher mit Netzwerk Venezianisch 18 Jahrh Paris Rasilcwsky
219
Io Tonbccher mit Schuppen Köln Museum
221
Becher aus terra sigillata Aus Arberg
223
Becher mit aufgesetzter farbiger Weinranke Paris Louvre
225
Oenochoe mit farbigem Fadenschmuck Brüssel Musee du Cinquant
227
114115 Gläser mit farbigen Schlangenfäden Köln vom Rath 229231
229
Helmglas mit Fadenverzierung Köln Mus WallrafRichartz
233
Trulla mit farbigen Schlangenfäden Köln Mus WallrafRichartz
235
Oenochoe mit farbigen Schlangenfäden Köln Mus WallrafRichartz
237
Carchesium smaragdgrün mit Fadenverzierung Köln Mus WallrafRichartz
239
Kanne mit Rosettenschmuck Köln Museum 24 1
243
Flasche mit Schlangenfäden Köln Museum
245
Stengelbecher mit Schlangenfäden Köln Nießen
247
Napf mit Schlangenfäden Köln Nießen
249
Helmglas mit Schlangenfäden Köln ehem Slg Disch
250
Pilgerflasche mit Schlangenfäden Köln Nießen
253
Kopfglas Köln Slg Nießen 613
255
Farbiges und farbloses Glas Die Erfindung der Glaspfeife 259307
259
Kanne mit Schlangenfäden Boulogne Museum
263
Flasche mit Barbotineschmuck Köln Museum
265
Becher mit Fadeninschrift Rouen Museum
267
Bruchstück eines Bechers mit Fadeninschrift Köln Museum
268
Boden eines Goldglases mit Fadeninschrift London Britisches Museum
269
35 Gallischer Trinkbecher mit ßarbotine Köln Museum
271
Besatzstücke
275
Amphoriske mit Lotusknospen Köln Museum
277
Becher mit Netzwerk und Lotusknospen 27g 140 Becher mit Netzwerk und Rosetten Bonn Museum
281
Becher mit Herzauflagen Rouen Museum
283
Becher mit dreieckigen Auflagen Rom Kircherianum
285
Becher mit langgezogenen Tränen Rouen Museum
287
Nuppengläser Köln vom Rath
289
Polypenbecher Köln vom Rath
291
Flasche mit Fadenverzierung Köln vom Rath
293
Kugelflasche mit farbigen Nuppen Köln Nießen
295
Becher mit farbigen Nuppen und Zickzackband Köln Museum
297
Cantharus mit farbigen Nuppen Köln Museum
299
Rüsselbecher Fränkisch Wiesbaden Museum
301
Rüsselbecher Fränkisch Köln Museum
303
Kugelbecher mit Stacheln Köln Museum
305
Gruppe von Gläsern
307

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 144 - Inveniuntur in antiquis sdificiis paganorum in musivo opere diversa genera vitri ; videlicet album , nigrum , viride, croceum, saphireum, rubicundum, purpureum, et non est perspicax, sed densum in modum marmoris, et sunt quasi lapilli quadri, ex quibus fiunt electra in auro, :! argento et cupro, de quibus in suo loco sufficienter dicemus.
Page 174 - Nat. Histor. XXXVI, §.195 lesen wir: Ferunt Tiberio principe excogitato vitri temperamento ut flexile esset, totam officinam artificis ejus abolitam ne aeris, argenti, auri metallis pretia detraherentur, eaque fama crtbrior diu quam certior fuit ; sed quid refert, Neronis principatu reperta vitri arte quae modicos calices duos quos appellabant petrotos HS. VI venderet.
Page 144 - ... quadri, ex quibus fiunt electra in auro, argento et cupro, de quibus in suo loco sufficienter dicemus. Inveniuntur etiam vascula diversa eorundem colorum, quae colligunt Franci in hoc opere peritissimi, et saphireum quidem...
Page 294 - ... probably, in Egypt, but apparently not before, or very little before, the Roman period. Mr. CC Edgar sums up the evidence for this in his catalogue of the glass vessels in the Cairo Museum. Thus Seneca (Epist. xc. 31) speaks of glass-blowing as comparatively a modern invention 'cuperem Posidonio vitriarium ostendere qui spiritu vitrum in plurimos habitus format qui vix diligenti manu effingerentur. Haec inventa sunt postquam sapientem invenire desivimus.
Page 231 - Erstaunlich ist die Sicherheit, mit welcher hier der Arbeiter den dünnen Faden handhabte, die Spirale wand, die Wellenlinien der Blattumrisse beschrieb und ihn bei der feinen und verwickelten Zeichnung stets an die richtige Stelle setzte. Nachträgliche Verbesserungen sind ja bei dieser Technik so gut wie ausgeschlossen. Der Direktor der rheinischen Glashütten - Aktiengesellschaft in Köln-Ehrenfeld, C.
Page 182 - Ventris onus misero, nee te pudet, excipis auro Bassa, bibis vitro, carius ergo cacas.
Page 103 - Mire hio (crystallis) ad similitudinem accessere vitrea, sed prodigi modo ut suum pretium auxerint crystalli, non deminuerint...
Page 8 - Er hat acht Öffnungen für die Töpfe, zwei Feuerlöcher und ringsum eine Schutzmauer mit Öffnungen zum Einschieben der Gefäße. Es ist der Werkofen mit zwei Herden und kugeligem Dachgewölbe. Daneben hat er einen Kühlofen. Im ersten Herde geht das Kochen, im zweiten das Reinigen und Schmelzen, im dritten das Kühlen vor sich. Dieser Ofen ist besser als der des Heraclius und war, wie wir *) Vgl. Seite 7. sehen werden, der Antike gleichfalls nicht unbekannt.

Bibliographic information