Das Grundgesetz alles neuro-psychischen Lebens: Zugleich eine physiologisch-psychologische Grundlage für den richtigen Teil der sogennanten materialistischen Geschichtsauffassung. [1. Teil. Der neuro-extraneurale Bewegungsverlauf]

Front Cover
J.A. Barth, 1900 - Historiography - 254 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abweichung afferente ähnlich allgemeinen Ansatz Assoziation Assoziationspsychologie Aufhören des Schmerzes äufseren Auswahl Beeinträchtigung Begriff besteht Bewegungsansätze Bewegungsart Bewegungsenergie Bewegungsverlaufes bewufst Bewufstsein Bewufstseinszustände bezw blofse blos daher Denken Dissimilations Einwirkung Empfindungen entsprechende entspricht entstehen Erfahrung Erklärung Erscheinungen erst extraneuralen Bewegungen extravegetative Falle Farbe Fingerschmerz fortwährend früheren Gefühl Gegenstand gewifs gewisse gleich Gleichheit grauen Substanz grofse Grundgesetz hervorrufen höchst hysteretischen Bewegungen infolge Innervation Kenntnisse Kontiguität Körper Kraft kräftiger lich Mafse mäfsigen mechanische möglich Moleküle mufs Muskelbewegungen Nerven Nervenstoffteilchen Nervensystem Nervensystems neue neurale Korrelativ neuralen Bewegungsresultante gleichgerichtet Neuronen Organe Pflaster physio physiologische primären Prozefs psychischen Lebens Psychologie Reflexbogen Reflexe Reizeinwirkung Resultante Richtung Rückwirkung schiedenen schmerzlichen sensorischen Spezialität speziellen Stärke stete Lebensbewegung steten neuralen Bewegung steten neuralen Bewegungsresultante steten vegetativen Syllogismus Teil teilweise temporären Reize Tentakel Thatsache Ueberzeugung unserer Theorie Unterschied vegetative Leben vegetativen Bewegung vegetativen Lebensbewegung Veränderung Verhältnisse verschiedenen vorhanden Vorstellung Wahrheit Wahrnehmung wegungen Wesen Widerstand Widerstreit wollen Wunsch zustande zweck zweckmäfsigen Bewegungen zweckwidrige

Popular passages

Page 224 - Verkettung kann anscheinend mittels der höchsten Centra jede sensible Einwirkung durch ihre Residuen beitragen. Der Modus, in welchem die Verkettungen sich ändern und entwickeln, könnte wohl in bleibender oder temporärer Verlängerung, resp. Verkürzung der Neuronausläufer gesucht werden. Diese Vorgänge könnten auch dem Umstände zugrunde liegen, dafs derselbe Reiz bald nur einen Niveaureflex, bald eine bewufste Empfindung mit ihren Erfolgen hervorbringt.
Page 219 - Wichtigkeit der Reflexe aufgegeben werden." Aus diesem historischen Rückblicke ersehen wir, dafs die Reflexe früher in noch gröfserem Mafse aus speziellen, von den Funktionen der übrigen Masse des Nervensystems unabhängig wirkenden Strukturen oder strukturellen Thatsachen hergeleitet...
Page 221 - Reflexe schwerlich aus, denn es ist kaum anzunehmen, dafs die mannigfachen zu einem solchen zusammenwirkenden motorischen Fasern in demselben Niveau entspringen und in unmittelbarer Nähe der reflexauslösenden Faser ; denn oft wirken sehr verschiedene Muskeln und selbst Gliedmafsen zusammen, deren Nerven gewifs nicht aus gleichen Markniveaus stammen.
Page 254 - Kraft ist aber gleichfalls eine nicht übernatürliche, mechanische, nämlich die von den steten Einwirkungen unterhaltene stete Lebensbewegung, und ihr „Applaus" und ihr „Zischen" hat ihr mechanisches Korrelativ im Gleichgerichtetsein und Widerstreit dieser Bewegung und der temporären Einwirkungen und Bewegungsantriebe.

Bibliographic information