Das Grundgesetz alles neuro-psychischen Lebens: Zugleich eine physiologisch-psychologische Grundlage für den richtigen Teil der sogennanten materialistischen Geschichtsauffassung. [1. Teil. Der neuro-extraneurale Bewegungsverlauf]

Front Cover
J.A. Barth, 1900 - Historiography - 254 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abweichung afferente ähnlich allgemeinen Ansatz Assoziation Assoziationspsychologie Aufhören des Schmerzes äufseren Auswahl Beeinträchtigung Begriff besteht Bewegungsansätze Bewegungsart Bewegungsenergie Bewegungsverlaufes bewufst Bewufstsein Bewufstseinszustände bezw blofse blos daher Denken Dissimilations Einwirkung Empfindungen entsprechende entspricht entstehen Erfahrung Erklärung Erscheinungen erst extraneuralen Bewegungen extravegetative Falle Farbe Fingerschmerz früheren Gefühl Gegenstand gewifs gewisse gleich Gleichheit grauen Substanz grofse Grundgesetz Herbert Spencer hervorrufen höchst hysteretischen Bewegungen infolge Innervation Kenntnis Kontiguität Körper Kraft kräftiger lich Mafse mäfsigen mechanische möglich Moleküle mufs Muskelbewegungen Nerven Nervenstoffteilchen Nervensystem Nervensystems neue neurale Korrelativ neuralen Bewegungsresultante gleichgerichtet Neuronen Organe Pflaster physio physiologische primären Prozefs psychischen Lebens Psychologie Reflexbogen Reflexe Reizeinwirkung resultante Richtung Rückwirkung schiedenen schmerzlichen sensorischen Spezialität speziellen Stärke stete Lebensbewegung steten neuralen Bewegung steten neuralen Bewegungsresultante steten vegetativen Syllogismus Teil teilweise temporären Reize Tentakel Thatsache Ueberzeugung unserer Theorie Unterschied vegetative Leben vegetativen Bewegung vegetativen Lebensbewegung Veränderung Verhältnisse verschiedenen vorhanden Vorstellung Wahrheit Wahrnehmung wegungen Wesen Widerstand Widerstreit wollen Wunsch zustande zweckmäfsigen Bewegungen zweckwidrige

Popular passages

Page 130 - This feeling is. not one that has arisen through the inherited effects of experiences, but belongs to a quite different group, traceable to the survival of the fittest simply — to the natural selection of incidental variations. In this group are included all the bodily appetites, together with those simpler niBtincts, sexual and parental, by which every race is maintained ; and which must exist before the higher processes of mental evolution can commence.
Page 258 - Mehrwerthjgkeit" war. Der 2. Theil des Buches enthält eine Kritik der Philosophie Schopenhauers vom Standpunkte des Verfassers aus, die bei aller Schärfe des Urtheils den Kern der Lehre als gesund anerkennt, und die Freunden wie Gegnern Anregung gewähren wird.
Page 257 - Seclenstörungen bei Chorea. IV, 137 S. 1894. M. 3.— 3. Heft: Zur Lehre von der Tabes. IV, 154 S. 1895. M. 3.— 4. Heft: Ueber. verschiedene Formen der Neuritis. Ueber verschiedene Augenmuskelstörungen.
Page 257 - Vertrags ist, beweist das vorliegende Werk. Naturwissenschaftliche Wochenschrift: Die geistreichen Vortrage des trefflichen Gelehrten gehören zu dem Gediegensten, was die Litteratur in diesem Genre besitzt. Sie stehen auf derselben Stufe, wie etwa Helmhültz* Vortrage.
Page 257 - Loeb, Einleitung in die vergleichende Gehirnphysiologie und vergleichende Psychologie mit besonderer Berücksichtigung der wirbellosen Tiere, Leipzig 1899, S.
Page 257 - Ueber die Ursachen der Krankheiten. Ueber den Kampf gegen den Alkoholismus, gegen die Tuberkulose und die venerischen Krankheiten. Ueber das Rauchen. Ueber die Veredelung des menschlichen Geschlechts etc.
Page 257 - MÖBIUS, Dr. PJ, Ueber das Pathologische bei Goethe. 208 S. 1898. M. 2.40, geb. M. 3.— ** In seinem Buche über Goethe hat der Verfasser zweierlei gethan: Einmal hat er alles zusammengestellt, was Goethe über krankhafte Geisteszustände gedacht hat, insbesondere die lange Reihe pathologischer Gestalten in Goethe's Dichtungen geschildert und besprochen. Sodann aber hat er Goethe's Person vom ärztlichen Standpunkte aus betrachtet und hat gezeigt, dass auch für Goethe der Satz gilt: le genie est...
Page 257 - Es enthalt bei aller Kürze das Wissenswerteste aus dem Gebiete der Nervenkrankheiten, und zwar in so ansprechender origineller Form, daß es das Interesse des Lesers stets fesselt.
Page 257 - M. 6.80. Inhalt: Die Gestalten der Flüssigkeit. Über die Cortischen Fasern des Ohres. Die Erklärung der Harmonie. Zur Geschichte der Akustik. Über die Geschwindigkeit des Lichtes. Wozu hat der Mensch zwei Augen. Die Symmetrie. Bemerkungen zur Lehre vom räumlichen Sehen. Über die Grundbegriffe der Elektrostatik (Menge, Potential, Kapazität usw.).
Page 257 - Standpunkte aus betrachtet und hat gezeigt, dass auch für Goethe der Satz gilt: le genie est une nevrose. Es werden also Goethe's Werke und Person von einem durchaus neuen Standpunkte aus betrachtet, und man gewinnt nach beiden Richtungen hin eine Fülle neuer Einsichten. MÖBIUS, Dr. PJ, Ueber Schopenhauer. VIII, 264 S. m. 12 Porträts. 1899. M. 4.50, geb. M. 5.50 l WI Der i . Theil ist ein Gutachten über den Geisteszustand Schopenhauers. In ihm wird auf Grund der Familiengeschichte und der Biographie...

Bibliographic information