Das Ibn Khaldoun Denkmal in Tunis: Zwischen nationaler Identit„t und kollektiven Gedenken

Front Cover
Diplomica Verlag, May 31, 2012 - Language Arts & Disciplines - 152 pages
0 Reviews
Ibn Khaldoun, Staatstheoretiker, Historiograph und Rationalist des arabischen Mittelalters, wurde im Jahr 1332 in Tunesien, damals Ifriqiya, geboren. Er studierte und verfasste an der Ez-Zitouna-Universit„t in Tunis seine erste Fassung der ber hmten Muqaddima, dem Buch der Beispiele. Die in ihr enthaltenen Erkenntnisse ber das gesellschaftliche Leben begr nden die Anf„nge der Soziologie. Es ist ein Standardwerk, das in allen arabischen Schulen ausf hrlich besprochen und diskutiert wird. Auch in Europa gewinnt das Werk inzwischen zunehmend an Bedeutung. Das Denkmal von Ibn Khaldoun, das auch heute noch im Stadtzentrum von Tunis zu sehen ist, wurde im Jahr 1978 durch den ehemaligen und ersten Staatspr„sidenten Tunesiens Habib Bourguiba errichtet. Welches kommunikative und politische Konzept wurde damals mit dem Denkmal in Verbindung gebracht? Woran sollte sich das Kollektiv der Tunesier erinnern und was sollte es besser vergessen? Das vorliegende Buch befasst sich intensiv mit diesen und anderen Fragen und mit der damals geplanten politischen Kommunikation. Anhand des franz”sischsprachigen Leitmediums ?La Presse de Tunisie? konnte die mit der Denkmalssetzung einhergehende Kampagne rekonstruiert und dokumentiert werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorbemerkungen
7
Geburtshaus 35
12
Theoretischer Teil
16
Einführung Ibn Khaldouns Leben Werk und wesentliche Thesen
33
Abbildung
34
Koran Schule
35
Historie Zeichen und Denkmäler
46
Avenue de la Marine 1
50
Denkmal des Kardinal De Lavigerie vor Bab el Bahr
56
Grabmals des Unbekannten Soldaten in Tunis
57
Denkmal des Habib Bourguibas aus La Presse de Tunisie 1978
60
Hedi Nouria Habib Bourguiba Zoubeir Turki vor dem Ibn Khaldoun Denkmal
67
Übergabe der Medaille durch Bourguiba an Turki
69
Zoubeir Turki
72
Ibn Khaldoun Büste
76
Auswertung
77

Stadtplan von Tunis 1889
51
Französische Botschaft von Tunis um 1909
52
Kathedrale St Vincent de Paul2006
53
Bild des Denkmals von Jules Ferry
55
Tunesische Nationalfeiertage
91
Presseartikel von Dialogue Tunisie
118
Quellenverzeichnis
131
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

About the author (2012)

Aida Ben Achour, 1968 in Frankfurt am Main geboren, entschied sich nach einer kaufm„nnischen Ausbildung und einem intensiven Engagement an Dr. Hochs Konservatorium im Fach Klavier zu einem Studium der Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der Universit„t der K nste zu Berlin. W„hrend des Studiums vertiefte sie ihre Interessensschwerpunkte auf die Bereiche der verbalen, interkulturellen und politischen Kommunikation. Das Studium der Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation schloss sie im Jahr 2007 mit dem akademischen Grad der Diplom Kommunikationswirtin erfolgreich ab. Im Verlauf Ihres des Studiums sammelte die Autorin umfangreiche Erfahrungen in der Planung und Umsetzung von Symposien und Kongressen. Im Auftrag des international renommierten Rightlivelihood Award mit Sitz in Stockholm, hierzulande besser bekannt als der ?Alternative Nobelpreis?, f hrte sie u.a. eine umfassende Studie ber die Rezeption des Preises in der deutschen ™ffentlichkeit durch. W„hrend ihres Studiums entwickelte sich ihr Interesse f r die Lehre und Philosophie Ibn Khaldouns, eines arabischen Staatstheoretikers des Mittelalters. Sein Werk, die Muqaddima, bildete die Grundlage f r ihre Forschungsarbeit kollektiver Gedenkformen und Kommunikationsmedien in Tunesien. Die Denkmalssetzung Ibn Khaldouns und die damit einhergehenden Kommunikationsabsichten bilden den Hintergrund dieses Buches.

Bibliographic information