Das internationale Wasserrecht zwischen Konflikt und Kooperation: die Entwicklung des Nilregimes

Front Cover
BoD – Books on Demand, 2003 - Water resources development - 712 pages
0 Reviews
Die zehn Anrainerstaaten des Nils sehen einer immer bedrohlicheren Wasserknappheit entgegen. Vor allem demographische Entwicklungen lassen ahnen, dass das jahrhundertelang von gypten dominierte Nilregime mittel- bis langfristig in Frage gestellt werden d rfte. Der Autor stellt die geographischen, historischen, politischen und wirtschaftlichen Grundlagen des Nilregimes dar. Die v lkerrechtliche Analyse erfolgt auf Basis der bisherigen Nilwasservertr ge und des 1997 kodifizierten Rechts der nicht-schifffahrtlichen Nutzungen internationaler Wasserl ufe. Abschlie end macht der Autor konkrete Vorschl ge zur Bildung einer Nilkommission. Ziel muss es sein, mit Hilfe internationaler Geber ein ma geschneidertes Nilabkommen zu entwickeln, das allen Seiten Vorteile und Sicherheit schafft.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

EINLEITUNG
1
Das geographische Nilregime
11
Das historischpolitische Nilregime
17
Die Problematik des gegenwärtigen Nilregime
73
INTERNATIONALES WASSERRECHT
113
B Theorien des internationalen Wasserrechts
119
Ausblick
127
friedlicher Streitbeilegung
194
DIE ENTWICKLUNG EINES
337
Gemeinsame Verwaltung in Institutionen
385
MadridResolution 1976
397
Entwicklung des Mekongbeckens
407
Quasigerichtliche und gerichtliche
431
Die Funktion der internationalen Entwicklungshilfe
441
ZUSAMMENFASSUNG UND AUSBLICK
507
Tabelle 1 Frischwasservorräte
519

Fazit
211
Das Nilregime im Völkerrecht
219
Verträge zwischen Großbritannien und
279
Agreement between the Republic of the Sudan
529
Copyright

Common terms and phrases

Bibliographic information