Das Komische im alltäglichen Sprachgebrauch: Ironie in privater Scherzkommunikation

Front Cover
GRIN Verlag, Dec 1, 2005 - Language Arts & Disciplines - 23 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Soziologie - Kommunikation, Note: 1,7, Universität Augsburg, 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Unser Alltag ist durchsetzt von Begegnungen mit dem Komischen. Denken wir beispielsweise an Witze, die uns oder von uns erzählt werden, Situationen, in denen wir lachen müssen, weil wir etwas als komisch empfinden oder einfach ironische Bemerkungen, die uns zumindest ein Lächeln abringen. All diese Phänomene unserer tagtäglichen Interaktion bereichern unsere verbale Kommunikation. Man kann die Komik schon fast als eine Art Kulturgut ansehen und muss sich auch dessen bewusst sein, dass es durchaus interkulturelle Unterschiede auf diesem Gebiet gibt. In dieser Arbeit soll das Thema des Komischen, auch wenn es uns nahezu in allen Lebensbereichen begegnet, auf den alltäglichen Sprachgebrauch begrenzt werden. Der Fokus liegt dabei auf der Ironie in privater Scherzkommunikation. Es soll die Ironie, als eines unter vielen Stilmitteln der Scherzkommunikation, beleuchtet werden und eine Eingrenzung des Privaten innerhalb der gesamten alltäglichen Scherzkommunikation stattfinden. Als Einstimmung wird kurz auf die Begrifflichkeit der Ironie eingegangen, um einen Einblick in die Geschichte des Phänomens zu gewinnen. Anschließend soll Ironie seiner Struktur und Funktion nach analysiert werden, wodurch das Stilmittel leichter zu greifen ist. Es folgt eine Charakteristik der privaten Scherzkommunikation, die das Besondere des als privat zu bezeichnenden Bereiches verdeutlichen soll. Anhand eines konkreten Beispieles wird der Frage nachgegangen, wie Ironie in privater Scherzkommunikation eigentlich erzeugt wird. Anknüpfend daran, wird untersucht, was die Soziologie an dem Thema Ironie interessant finden sollte. Als ein in höchstem Maße soziales Phänomen, verdient der Humor es, dass man sich ihm auch wissenschaftlich annähert. Nicht mehr und nicht weniger versucht diese Arbeit zu leisten.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information