Das Konzept des Produkt-Markt-Lebenszyklusmodells - Bedeutung und Aussagegehalt

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 28 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich BWL - Unternehmensfuhrung, Management, Organisation, Note: 1,3, Fachhochschule Erfurt, 29 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Produkte und Markte unterliegen wie Lebewesen dem Gesetz des Werdens und Vergehens. Diese Hausarbeit setzt sich im Folgenden mit dem Konzept des Produkt-Markt-Lebenszyklus, oder auch zur Vereinfachung Produktlebenszyklus genannt, auseinander. Zunachst wird auf das Modell des Produktlebenszyklus und dessen Phasen naher eingegangen. Weiterhin befasst sich diese Arbeit auch mit erweiterten Lebenszykluskonzepten, im Naheren dem Industrielebenszyklus und einer noch neuen Form des Japanischen Lebenszyklus.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

abhängig Absatz bzw Absatzvolumen Analyse Anlehnung an Swoboda Aufgrund ausgewogene Aussagegehalt Automobil Becker Beispiel Benkenstein Besonderheit Degeneration Degenerationsphase Differenzierungspotential eher Einführung Einführungsphase Empirische Verläufe Entscheidend Entwicklungszeiten Erfolgsfaktor erreicht erst Erweiterte Lebenszykluskonzepte Fünfphasiges Produktlebenszyklus-Modell Gesetzmäßigkeit des Lebenszyklus Gewinnzone GRIN Verlag Hausarbeit Hinblick höher Homburg Innovationsgrad Jahre Japanischen Lebenszyklus Käfer in Deutschland Kasprik Konkurrenten Konzept Kosmetik Kurve des Produktlebenszyklus kurzfristige Kuß langfristigen Lebensdauer Lebenszyklus liegt Lebenszyklusphasen Marke Marketing Marketingaktivitäten Markt Marktanteil Markteinführung Marktpreises Marktwachstum Maßnahmen Meffert Nachahmer Nachahmungszeiten neuen Produktes Perfektionierung des Produkts Phasen des Lebenszyklus Phasen des Produktlebenszyklus Phasenabgrenzung Planung Positionierung Preispolitik Produkten sowie Produktes bzw Produktlebenszyklus des VW Produktlebenszykluskonzept Produktlinien Produktpalette Produktprogramm realisieren Reifephase Revival Sabel Sättigung Sättigungsphase Schwankungen Sortiment Strategische Geschäftsfelder technischen Technologie Technologie-Lebenszyklen Technologielebenszyklus Theramed Umsatz und Gewinn Umsatzanteil Umsatzkurve Unternehmen sollte Unternehmensführung unterschiedliche verbessern Verkürzung Verläufe von Produktlebenszyklen Verläufen bei Produkten verschiedene Branchen Voigt Vorteil VW Käfer Wachstum Wachstumsphase Weis Wettbewerber Wettbewerbsfähigkeit Wettbewerbsvorteil Zeitraum

Bibliographic information