Das Konzept der Ausbalancierten Produktion in Supply Chains

Front Cover
Springer-Verlag, Feb 26, 2008 - Business & Economics - 237 pages
Stefan Tillenburg entwickelt ein Konzept der Ausbalancierten Produktion. Damit bezeichnet der Autor einen Kompromiss zwischen einer stabilen, jederzeit auf Produktionsbereitschaft ausgerichteten Fertigung und einer flexiblen, mit minimalen Bereitschaftskosten verbundenen Produktion.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einführung
1
Elemente und Einflussfaktoren der Produktionsform
6
Nachfrageschwankungen bei beginnender Supply Chain
9
Glättung von Nachfrageschwankungen in fortgeschrittener Supply Chain
10
Tabellenverzeichnis
14
Ausgewählte Funktionsprinzipien der Ausbalancierten Produktion
22
Verbesserungszyklus
26
Typische Arten der Verschwendung
27
Beeinflussung der Kosten durch
103
Verbrauchsfaktorkosten Ausgangsszenario ß 50
116
Verbrauchsfaktorkosten Ausgangsszenario ß 60
121
Personalkosten Ausgangsszenario bei L 500
134
Kostendifferenzen für n 7 bei Gesamtkosten
143
Lagerkosten und Gesamtkosten Ausgangsszenario
157
Gesamtkosten Ausgangsszenario bei um 50 verminderter
167
Schlussbetrachtung
169

Beschreibung des Kostenmodells bei Ausbalancierter Produktion
32
Kosten der Ausbalancierten Produktion
35
Kosten der Lagerproduktion für c 3 und c 4
41
Erweiterung des Kostenmodells unter Verwendung
44
Typische Verläufe für Verbrauchsfunktionen
47
Allgemeine Typisierung der GutenbergKostenfunktion
54
Quantitative Formulierung des Kostenmodells
55
Verteilung und Zusammensetzung der Lagerkosten
89
Unterschiede Lagerproduktion und Ausbalancierte Produktion
95
Simulation und Simulationsergebnisse
98
Literaturverzeichnis
179
Anhang
191
Kombinationen Ausgangsszenario bei geringen
192
B Einzeldarstellung der berechneten Kosten
207
Kosten Ausgangsszenario bei geringen
208
Einzeldarstellung der Potentialfaktorkosten
223
Potentialfaktorkostenaufteilung auf Abschreibungen
224
Potentialfaktorkostenaufteilung auf Abschreibungen
230
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abhängigkeit Abschreibungen Akkordlohn Anfang der Supply Anfang nAP Stück Anschaffungskosten Ausba Ausbalancierte Produktion Stellung Ausgangsszenario betrachteten Zeitraum Chain Reifegrad Ende duktion Einsatzzeit Ende der Supply Ende Mitte Anfang Endprodukten Endproduktmenge Erhöhung Fähigkeitszulage fixen Grundlohn Fixkosten Flexibilität Fließfertigung Gesamtkosten der Ausbalancierten Gesamtkosten der Lagerproduktion Gleichung Grund Grundkapazität Gutenberg 1983 Hersteller Herstellerunternehmen Hilfe hohem Reifegrad Intensität intensitätsmäßige Anpassungen japanischen Just in Time Kanbans Kapitalbindung Kapitalmarktzins Kontinuierlichen Verbesserungsprozess kostengünstiger Kostenmodell Lagerkosten Lagerproduktion Ausbalancierte Produktion lancierte Produktion Lean Production Leistungsintensität Maschinen Mitarbeiter Mitte Anfang nAP Mitte der Supply Modell möglich müssen Nachfrage niedrigere Gesamtkosten Normaloutput Optimalintensität Periode Personalkosten Potentialfaktoren Potentialfaktorkosten Produkte Produktionsanpassungen Produktionssystems Rahmen Reduzierung Reifegrad Ende Mitte schnelleren Kontinuierlichen Verbesserungsprozess Selbstkosten Sensitivitätsanalysen starken Nachfrageschwankungen steigenden Stückkosten Supply Chain Management Supply Chain Reifegrad Tabelle tatsächlichen Ausschuss Toyota Toyotismus Übungsfaktor Umstellung Unerwartete Umstellungsschwierigkeiten Unternehmen unterschiedliche Untersuchungen variablen Kosten Verbrauch Verbrauchsfaktor Verbrauchsfaktorkosten Verbrauchsfunktion zukünftig Zulieferunternehmen am Anfang Zusatzkapazität zusätzlich

About the author (2008)

Dr. Stefan Tillenburg promovierte bei Prof. Dr. Joachim Reese am Institut für BWL, Produktion und Wirtschaftsinformatik, der Leuphana Universität Lüneburg. Er ist unabhängiger Finanz- und Unternehmensberater mit den Schwerpunkten Implementierung und Schulung von Finanzplanungssystemen.

Bibliographic information