Das Konzept des Chief Information Officer (CIO). Bedeutung aus der Sicht von Wissenschaft und Praxis

Front Cover
GRIN Verlag, Jan 5, 2006 - Business & Economics - 68 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich BWL - Controlling, Note: 1,3, Universität Kassel, 119 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Gravierende Veränderungen bei den Wettbewerbsbedingungen und die zunehmende Komplexität von Informationen haben in den letzten Jahren dazu geführt, dass die betrieblichen Informationssysteme und damit einhergehend die Informationstechnologien (IT) stetig an Bedeutung zugenommen haben. Hinzu kommt, dass im Zeitalter des Digital Business die IT zunehmend Teil des Produkts und der Kundenbeziehung ist. Somit wird der Geschäftserfolg eines Unternehmens heute wesentlich von der Leistungsfähigkeit der Informationstechnologie bestimmt. Es gilt daher für die Unternehmen, das große Nutzungspotenzial der IT richtig auszuschöpfen. Vor diesem Hintergrund gewinnt die Art und Weise, wie der IT-Bereich geführt wird, immer mehr an Bedeutung. Nötig ist deshalb ein IT-Verantwortlicher, der den Vorstand hinsichtlich wettbewerbsbestimmender IT-Fragen entlastet und damit die Lücke zwischen dem technischen und betriebswirtschaftlichen Know-how im Top-Management schließt. Die isolierte Fachkompetenz in Form eines hoch spezialisierten Rechenzentrumsleiter ist an dieser Stelle nur wenig geeignet, der Herausforderung bezüglich des Einsatzes der IT als erfolgskritische Ressource entgegenzutreten. In der betrieblichen Praxis hat sich daher seit Beginn der 1980er Jahre in den USA das Konzept des Chief Information Officer (CIO) entwickelt, dass als eine Lösung dieser Herausforderung diskutiert und praktiziert wird und seit durchschnittlich zwei Jahren auch in Europa in vielfältiger Form realisiert wird. Der CIO als Mitglied der Unternehmensführung subsumiert dabei ganzheitlich den Aufgabenbereich des Informationsmanagements. Er zeichnet sich hinsichtlich der Erfüllung IT-spezifischer Herausforderungen durch eine ganze Reihe von Management- und Führungsaufgaben aus und hat vor diesem Hintergrund viele Fähigkeiten und Kompetenzen in sich zu vereinen. Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, das Konzept des CIO darzulegen. Dabei soll neben der wissenschaftlichen Bedeutung des Konzeptes auch dessen Relevanz in der Praxis durchleuchtet werden. Folgende Fragestellungen sind von Bedeutung: Welche Aufgaben und Rollen zeichnen den CIO aus? Welche Merkmale gehen mit dem Konzept des CIO einher? Und welches Konfliktpotenzial entsteht durch die Position des CIO? Im Speziellen sollen die wesentlichen Aufgabeninhalte und Methoden des CIO deutlich werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
v
II
2
III
6
IV
8
V
17
VI
37
VII
49

Common terms and phrases

Aufgaben des CIO Aufgaben und Rollen Aufgabenbereiche aufgrund beispielsweise Bereiche Bestimmung der IT-Strategie betrieblichen betriebswirtschaftliche bezüglich Buchta/Klatt/Kannegiesser 2003 Chief Information Officer Chief Technical Officer CIO muss CIO-Konzeptes CIO-Rolle Controller Controlling daher Daum/Häberle/Lischka/Krcmar 2004 deutlich deutsche CIOs Einsatz Entwicklung Erfolgsfaktoren executive externe Fähigkeiten Folgenden Führungsaufgaben Führungsqualitäten ganzheitlich Geschäft Geschäftsmodelle Geschäftsprozesse Hartert Heinrich/Lehner 2005 Heinzl Herausforderung hierzu Informationsmanagement Informationssysteme Informationstechnologie innerhalb insbesondere IT-Abteilung IT-Architektur IT-Bereich IT-BSC IT-Controlling IT-Governance IT-Kosten IT-Leiters IT-Organisation IT-Personals IT-Potenziale IT-Strategie Key Performance Indikatoren Kommunikation Kompetenzen Konzept des CIO Korn/Ferry Krcmar Krcmar/Leimeister 2001 Kundenzufriedenheit Link mainframe Management Manager Methoden Michels/Pölzl 2004 Müller-Stewens/Aschwanden 1997 muss der CIO neuen IT-Produkten notwendige operative Organisation Penzel Pietsch/Martiny/Klotz 2004 Praxis Produktionsfaktor Ressource Information Robertson-Kidd 2003 Rollen des CIO Ross/Feeny Sackarendt 2003 Screening Service Level Agreement siehe Abb soll somit sowie Stapelverarbeitung strategische Planung strategischen Erfolgsfaktor Synnott Technologie Umsetzung Unternehmen Unternehmensführung Unternehmensstrategie verantwortlich Vorstand Weiber/Gassler/Meyer 2002 wesentliche wichtige Wirtschaftsinformatik Wissenschaft Ziel

Bibliographic information