Das Kriegsvölkerrecht - Theoretische Grundlagen und praktische Anwendung am Beispiel des Zweiten Weltkrieges unter besonderer Beachtung des Ostfeldzugs des Dritten Reiches

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 236 pages
0 Reviews
Vordiplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 1,7, Carl von Ossietzky Universitat Oldenburg, 22 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Die Arbeit umfasst 30 Seiten + zusatzlich Anhang uber 198 Seiten., Abstract: Im Laufe der Menschheitsgeschichte ist es standig zu Kriegen zwischen Staaten, Kulturen und Weltanschauungen gekommen. Diese Arbeit beschaftigt sich in erster Linie mit dem Kriegsvolkerrecht (oder auch Humanitaren Volkerrecht), seiner Entstehungsgeschichte und der Umsetzung desselben im Zweiter Weltkrieg. Aufgrund der Tatsache, dass es sich hierbei um eine sehr weitreichende Thematik handelt, beschrankt sich diese Arbeit auf die Vergehen gegen das Volkerrecht und die Kriegsverbrechen der deutschen Wehrmacht, sowie der angegliederten Organisationen, wie der SS, dem SD und der Gestapo wahrend des Ostfeldzugs des Dritten Reiches, der 1941 begann und als Unternehmen Barbarossa" in die Geschichte einging. Nach den einleitenden Worten, werden im zweiten Abschnitt die theoretischen Grundlagen des Volkerrechts bis zum Kriegsbeginn anno 1939 vorgestellt. Der dritte Abschnitt, das Hauptthema dieser Arbeit, setzt sich mit den Kriegsverbrechen und den Verbrechen gegen die Menschlichkeit auseinander, die unwiderlegbar, wahrend des Angriffskrieges gegen die Sowjetunion und in der Zeit der Okkupation geschehen sind. Im vierten Abschnitt werden die Genfer-Rot-Kreuz-Abkommen von 1949 thematisiert, die noch unter dem Eindruck des Weltkrieges entstanden sind und einen Versuch darstellen, die volkerrechtlichen Lucken zu schliessen und die Leiden der am Krieg beteiligten Personen zu lindern. Der funfte Abschnitt, die Schlussbetrachtung, ist ein Resumee der ganzen Arbeit
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 72 - FOR THE ADAPTATION TO MARITIME WARFARE OF THE PRINCIPLES OF THE GENEVA CONVENTION, iv — 19 p.
Page 118 - Persons taking no active part in the hostilities, including members of armed forces who have laid down their arms and those placed hors de combat by sickness, wounds, detention, or any other cause, shall in all circumstances be treated humanely, without any adverse distinction founded on race, colour, religion or faith, sex, birth or wealth, or any other similar criteria.
Page 194 - No one shall be held guilty of any penal offence on account of any act or omission which did not constitute a penal offence, under national or international law, at the time when it was committed.
Page 64 - ... (a) violence to life and person, in particular murder of all kinds, mutilation, cruel treatment and torture; (b) taking of hostages: (c) outrages upon personal dignity, in particular, humiliating and degrading treatment...
Page 15 - In sieges and bombardments all necessary steps must be taken to spare, as far as possible, buildings dedicated to religion, art, science, or charitable purposes, historic monuments, hospitals, and places where the sick and wounded are collected, provided they are not being used at the time for military purposes.
Page 34 - Prisoners of war shall be subject to the laws, regulations, and orders in force in the army of the State into whose hands they have fallen.
Page 157 - ... International Committee of the Red Cross, may offer its services to the Parties to the conflict. The Parties to the conflict should further endeavour to bring into force, by means of special agreements, all or part of the other provisions of the present Convention. The application of the preceding provisions shall not affect the legal status of the Parties to the conflict.
Page 52 - ARTICLE 2 The inhabitants of a territory which has not been occupied, who, on the approach of the enemy, spontaneously take up arms to resist the invading troops without having had time to organize themselves in accordance with Article 1, shall be regarded as belligerents if they carry arms openly and if they respect the laws and customs of war.

Bibliographic information