Das Mammakarzinom: Diagnostik und Therapie

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 36 pages
0 Reviews
Wissenschaftlicher Aufsatz aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Medizin - Neoplasmen, Onkologie, 0 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Mammakarzinom (Brustkrebs) ist in Deutschland durch eine steigende Inzidenz und eine nach wie vor hohe Mortalitat gekennzeichnet. Statistisch betrachtet erkrankt ungefahr jede neunte Frau in ihrem Leben an Brustkrebs. Die Zahl der Erkrankungen betrug im vergangenen Jahr in der BRD rund 50.000; davon verstarben brustkrebsbedingt 18.000 Patientinnen. Brustkrebs ist damit die haufigste Krebserkrankung der Frau (25% aller Malignome) und bei Frauen im Alter von 35-55 Jahren die haufigste Todesursache. Auffallig ist die geographisch sehr unterschiedlich verteilte Inzidenz mit den hochsten Erkrankungszahlen in Nordamerika und Westeuropa, wahrend in den so genannten Entwicklungslandern besonders wenige Frauen erkranken [Abb. 1]. Charakteristisch fur das Mammakarzinom ist hinsichtlich Entstehung und Krankheitsverlauf ein uberaus heterogenes Krankheitsbild. Daraus ergibt sich die Schwierigkeit, ein auf die individuelle Patientin zugeschnittenes, optimales diagnostisches und therapeutisches Vorgehen zu wahlen. Die vorliegende Arbeit fasst verstandlich und pragnant zugleich die aktuellsten Empfehlungen zu Diagnostik und Therapie in Anlehnung an die nationalen S3-Richtlinien "Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Mammakarzinoms der Frau" sowie "Brustkrebs-Fruherkennung in Deutschland" zusammen. Diese Leitlinien beruhen auf den Empfehlungen der jeweiligen Fachgesellschaften und stellen somit den Stand der Wissenschaft dar.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abklärung adjuvante Therapie adjuvanten Situation adjuvanten systemischen Therapie Adriamycin akademische Texte Alter bei erster Antihormon-Therapie endokrine Therapie ARIMIDEX Armstrong 2000 AROMASIN aufgrund Axilladissektion axillären Biopsie brusterhaltende Therapie Brustkrebserkrankung Chemotherapie CMF Cyclophosphamid Collaborative Group Diagnostik und Therapie durchgeführt Einsatz von Aromataseinhibitoren Entstehung von Brustkrebs Epirubicin erhöhtes Risiko Erstdiagnose Familiäre Belastung Verwandte Fernmetastasen folgt die adjuvante Früherkennung Frühstadium Gesamtüberleben GRIN Verlag HERCEPTIN hormonrezeptor-positiv Indikationen indiziert insbesondere Insofern intensiven Früherkennungsprogramm Inzidenz von Brustkrebs Karzinom klinischen Kombination Kombinations-Chemotherapie Kontrastmittel Lebersonographie Letrozol Lymphknoten Lymphknotenbefall Mammographie Martin Smollich Maßnahmen medikamentöse Prävention Menarche Menopause Metastasen modifiziert radikale Mastektomie möglich Mutationsträgerinnen Nachsorgeuntersuchungen neoadjuvante Therapie Operation operative Östradiol Östrogen Ovarektomie Patientinnen postmenopausal prämenopausalen Frauen Primärtumors prognostischen prophylaktische Mastektomie Rahmen der Nachsorge respektive Rezidiv Risikoeinstufung Risikofaktoren Risikoreduktion Röntgen-Thorax Selbstuntersuchung der Brust Skelettszintigraphie Smollich Das Mammakarzinom Sonographie sowie Strahlentherapie Tamoxifen Tastuntersuchung der Brust taxanhaltigen Therapie des Mammakarzinoms Therapie GRIN Trastuzumab Tumoren Tumorzelle Vermeidung von Übergewicht weiterer bildgebender Verfahren zytotoxische

Bibliographic information