Das Management von Gemeinkosten als zentraler Inhalt des Kostencontrollings

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 56 pages
0 Reviews
Examensarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich BWL - Controlling, Note: 1,3, Hochschule fur Technik, Wirtschaft und Gestaltung Konstanz, Veranstaltung: Internationale Rechnungslegung und Controlling, 14 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die letzten Jahre wurden stark durch Internationalisierungs- und Globalisierungstendenzen sowie gesattigten Markte gepragt. Kostenmanagement nimmt in einem solchen Geschaftsumfeld folglich furs Uberleben der Unternehmung eine immer bedeutendere Rolle ein. Gleichzeitig ist festzustellen, dass eine starke Veranderung in den Kostenstrukturen von Industrieunternehmen stattfindet. So lasst sich eine schrittweise Verschiebung des schwerpunktmassigen Kostenanfalles von kostentragerbezogenen Einzelkosten hin zu Gemeinkosten konstatieren. In vielen Branchen redet man bereits von einem 50 bis 80 prozentigen Anteil der Gemeinkosten an den Gesamtkosten. Dabei konzentriert sich dieser Gemeinkostenanstieg vornehmlich auf die nicht direkt der Leistungserstellung dienenden Unternehmensbereiche. Gleichzeitig wird dieser wachsende Gemeinkostenblock in vielen Unternehmungen weiterhin stark vereinfacht per Gemeinkostenzuschlagssatz auf diverse Kostentrager verteilt. Hierbei sind in machen Branchen bereits Gemeinkostenzuschlage von bis 300% entstanden. Ob der Ansteig der Gemeinkosten durch eine steigende Komplexitat und dem damit verbundenen erhohten Management- und Verwaltungsaufwand bedingt ist und/oder seinen Ursprung im Parkinsonschen Gesetz findet, demzufolge sich das standige Wachsen von Angestelltenzahlen (= Personalgemeinkosten) unabhangig davon entwickelt, ob Arbeit tatsachlich zunimmt, abnimmt oder sogar vollig verschwindet, soll im Rahmen dieser Arbeit nicht genauer untersucht werden. Zu untersuchen ist jedoch, inwiefern es durch Gemeinkostenmanagement als Teilbereich des (Kosten-)Managements moglich ist, die Gemeinkosten einer Unternehmung gezielt zu analysieren, zu gestalten und zu lenken. Ansatze zum Gemeinkosten
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

BEGRIFFLICHE GRUNDLAGEN
4
Performencemeasurementsystem
21
LITERATURVERZEICHNIS
24
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Accounting Activity-Based Costing Aktivitäten Analysephase Anzahl Arbeitsbericht 1997 Begriffliche Bedeutung Bestellkosten Bestellung Betriebswirtschaftslehre Bezugsgrößen Bündelung Bündelungsentscheidungen Conjoint-Analyse Controlling Cost Costing für Industrielle Datenerhebung detaillierte Durchführung Einzelkosten einzelnen Kostenträger Entscheidungsniveau Entscheidungspakete festgelegt Festplatte Führungsebene Gemeinkosten als zentraler Gemeinkostenbereichen Gemeinkostenmanagementsystemen Gemeinkostenwertanalyse Güterebene Hauptprozess Hinsicht Industrielle Dienstleistungen Informationen Instrument km/h könnten demzufolge Kostenanteil Kostenkontrolle Kostenmanagement Kostenrechnung Kostenstelle Kostenstrukturbildende Kostenstrukturen Kunden Kundenauftrag Leistungen Leistungsbereich Leistungsempfänger Leistungsergebnis Leistungserstellung leistungsmengeninduzierte leistungsmengenneutralen Liter pro 100 Management von Gemeinkosten Markt Maßnahmen McKinsey Mengengrößen Meßsystem Meyer-Piening möglich muss Netzwerkkarte Outsourcing Phase des Target Planung Präventives Gemeinkostenmanagement Prioritätensetzung Produkteigenschaften Produktes Produktionsfaktoren Produktkalkulation Prozesse Prozesskosten Prozesskostensatz quantitative Vielfalt Rahmen rechnung Schäffer-Poeschel Schritt der Prozesskostenrechnung sinnvoll sogenannte soll Standardkostenrechnung Steuerung Target Costing Teilbereich Teilgewicht der Komponente Teilnutzenwerte Teilprozesse tenträger Trost Unternehmung Value Analysis Verfahren Verrechnung verstehen verursachen verwendet Vorbereitungsphase Wertanalyse Wirtschaftlichkeit zentraler Inhalt Zero Base Budgeting Zero Base Planning Zielkostendiagramm Zielkostenindex zitiert nach Huber zitiert nach Müller zugsgrößen Zuordnung

Popular passages

Page 5 - Value analysis is a problem-solving system implemented by the use of a specific set of techniques, a body of knowledge, and a group of learned skills. It is an organized creative approach that has for its purpose the efficient identification of unnecessary cost, ie, cost that provides neither quality nor use nor life nor appearance nor customer features.
Page 7 - Prozessgestaltung zum Einsatz kommen, um die Kostenstrukturen frühzeitig im Hinblick auf die Marktanforderungen gestalten zu können. Daher verlangt der Target Costing-Prozess die kostenorientierte Koordination aller am Produktentstehungsprozess beteiligten Bereiche
Page 19 - Kostenstelle sind diese daraufhin zu untersuchen, ob sie sich in Abhängigkeit von dem in der Kostenstelle zu erbringenden Leistungsvolumen mengenvariabel verhalten oder davon unabhängig mengenfix und generell anfallen. Wir haben dafür die Begriffe „leistungsmengenindu:ierte" (Imi) und „leistungsmengenneutrale
Page 9 - Into and out of Company: Hierbei handelt es sich um eine Kombination der vom Markt erlaubten Kosten (Market into Company) mit der internen Machbarkeit.
Page 12 - Entscheidungstechnik dar, die zum Ziel hat, die Gemeinkosten zu senken und die verfügbaren operativen und strategischen Ressourcen im Gemeinkostenbereich möglichst wirtschaftlich...

Bibliographic information