Das Management schnell wachsender Unternehmen im Umfeld der deutschen New Economy

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 8, 2003 - Business & Economics - 53 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 1,5, Universität Hamburg (FB Unternehmensplanung), Veranstaltung: Management Simulation, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Ansatzpunkt für diese Arbeit ist die Fragestellung, welche besonderen Herausforderungen an das Management eines schnell wachsenden Unternehmens im Segment der New Economy gestellt werden. Welches sind die Merkmale dieser Unternehmen, von denen Unternehmer der New Economy behaupteten, neue Arbeits- und Organisationsformen zu erfinden, in denen die alten Gesetze der Ökonomie keine Gültigkeit hätten? Es soll untersucht werden, welche Gesetze für ein Marktumfeld gelten, das sich als hoch dynamisch sieht. Es ist in diesem Rahmen wichtig zu untersuchen, weshalb einige den Sprung von einem Start-up zu einer stabilen Unternehmung schafften, andere hingegen scheiterten. Hier interessieren die Wachstumsfaktoren und die richtige Geschwindigkeit des Wachstums und die damit verbundenen Problemfelder.2 Diese wurden weltweit umfangreich untersucht und evaluiert. Im Rahmen dieser Arbeit gilt es, Rückschlüsse zu ziehen und Strategien für einen Managementansatz aufzuzeigen. Im Zentrum wird die Führungsrolle und die damit verbundenen Aufgaben, Strategien und Veränderungen in der Unternehmensführung eines Netzwerkverbundes stehen. Die Bereiche der Kapitalbeschaffung und des Controllings wurden daher nicht berücksichtigt. Die Arbeit wird den Zusammenhang zwischen der internen Organisation der Unternehmen, dem Erfolg der Personalarbeit, der Sozialkompetenz der Führungspersonen und den Möglichkeiten, hieraus eine flexible Innovationsfähigkeit für das wachsende Unternehmen zu erwerben, darlegen. Das Zusammenspiel dieser Faktoren wird in aktueller Literatur betont und gleichzeitig werden diesbezüglich große Defizite in den Unternehmen gesehen. Diese Faktoren sind die Ansatzpunkte für qualitatives Wachstum. Schnelles und nachhaltiges Wachstum wird in dem Bereich der New Economy in Zukunft nur im Netzwerk möglich sein. Diese These wird unter dem Begriff des Patching diskutiert.3 „Patching“ beschreibt ein Organisationskonzept, in dem sich hochspezialisierte und weitestgehend autonom aktionsfähige Geschäftseinheiten immer wieder neu ausrichten können.4 Dies kann innerhalb eines Konzerns oder zwischen selbstständigen Unternehmen geschehen.5 Unternehmen werden nicht mehr als Bauwerk von unten nach oben „zementiert“, sondern sich, ähnlich den Atomen in Molekülverbindungen, je nach Bedarf neu organisieren und so einen „organischen“ Prozess des Wandels vollziehen.“ [...]
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Abbildung Albers Anne-Sophie Annette Arbeit Arbeitsumfeld Aufgaben Ausrichtung Basis Bereich Betriebsklima Björn Brown Buckingham Christiane 2000 Coffman dynamischer e-business e-Commerce effektiv effizient Einheiten Eisenhardt Entscheidungen entwickeln Entwicklung erfolgreich Explizites Wissen Faktoren Firmen flexibel Flexibilität Fluktuation folgende Fraunhofer Instituts Führungskräfte Führungskräfteentwicklung Führungspersonen Führungsstile Gallup Geschäftseinheiten Geschäftsmodelle Geschäftsprozesse gestalten Gregor häufig Helfen Herausforderungen hohe IFO-Studie Informationen Informationstechnologie innere Kündigung Innovation Innovationsfähigkeit Innovationsmanagement Innovationsprozesse interne Internet Internetquelle Intershop Kathleen Kompetenzen komplexer Konzepte Kooperation Kreativität Leitungsspanne Lose gekoppelte Systeme Management Manager Mannix Markt Marktumfeld Markus Marschlich Martin Mattauch Mitarbeiterführung Mitarbeiterzahl mittelständischen Unternehmen nachhaltig Netzwerken neuer Produkte New Economy Organisation Organisationskonzepte Organisationsstrukturen Panten Patching Patching-Manager Personalarbeit Personalentwicklung Phase Probleme Produkte und Dienstleistungen Prozent schaffen schnell wachsenden Unternehmen Shona Sönke Sozialkompetenz strategische Strukturen und Prozessen Studie Tombeil traditionellen Umfeld Umsatz Unternehmen der New Unternehmen muss Unternehmenskultur unternehmensweit Veränderungen Vernetzung Vorgesetzte Wachstum Wachstumsfaktoren Wachstumsprozess Walter Wandel Wertschöpfungskette wichtig Wirtschaft Wissen Wissensmanagement Wissensökonomie www.wachsende-unternehmen.de Ziel

Bibliographic information