Das Mediensystem der Schweiz: Schwerpunkt: Der Printsektor

Front Cover
GRIN Verlag, Oct 26, 2009 - Language Arts & Disciplines - 38 pages
0 Reviews
Diese Arbeit gibt einen umfangreichen Überblick über das Mediensystem der Schweiz, geht auf kulturelle Besonderheiten ein und gibt ebenfalls eine Übersicht über die Rechtsgrundlagen und die Medienpolitik der Schweiz. Dabei werden alle Medien betrachtet und untersucht und sich später auf das Printmedium konzentriert. Auch werden die Punkte Medienkonzentration und publizistische Vielfalt aufgearbeitet. Die Rolle der Journalisten, die Qualität und die Professionalität werden ausführlich betrachtet und Trends für die Zukunft aufgezeigt. Auszug Kapitel "Tageszeitungen": Im Bereich der Tageszeitungen ist ein rascher Strukturwandel zu beobachten. Seit den 1960ern konzentrierten sich die Zeitungstitel immer mehr, wodurch kleinere Zeitungen ausstarben. Vor allem die großen überregionalen Zeitungen übernahmen kleinere Blätter und verdoppelten somit ihre bereits starke Gesamtauflage. Sie konnten so ihre führende Marktposition weiter ausbauen und wuchsen deshalb überproportional zu anderen Medienunternehmen. Besonders die politische Partei- und Gesinnungspresse fiel der Konzentration zum Opfer. Sie wurden von Zeitungen verdrängt, die auf Interessen von weiten Teilen der Bevölkerung eingingen. 20 Jahre später setzte eine zweite Welle der Konzentration ein, die noch bis heute andauert. Jetzt traf es vor allem mittelgroße Zeitungen, die allein mit einer Auflage von unter 100.000 dem Wettbewerb nicht mehr standhalten konnten. Es kam zu Kooperationen im Verlags- und Anzeigengeschäft, den so genannten Anzeigenpools, wie auch im redaktionellen Bereich. Die Blätter die einer Konzentration Stand halten konnten, besitzen heute in ihren Regionen eine marktbeherrschende Position und müssen kaum noch in einen Qualitätswettbewerb mit anderen Zeitungen treten. Auch hier ersetzt der Kampf um niedrige Kosten den Qualitätsstandard der Titel. Auch wenn die ökonomische Konzentration weiter zunimmt, bleibt der Zeitungsmarkt stabil. Vor allem Unternehmen profitieren vom Wachstum der Medienmärkte, indem sie expandieren. Die Medienwirtschaft hingegen floriert dank der hohen Kosten für die Bereitstellung von neuen Medienangeboten, dabei wird sie jedoch zunehmend abhängiger von zusätzlichen Finanzquellen, wie z. B. der Werbung.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
2
II
3
III
10
IV
13
V
18
VI
26
VII
28
VIII
33

Other editions - View all

Common terms and phrases

Aargauer Zeitung Aktive Gemeinwohlorientierung Amtssprache Bedeutung beispielsweise Bereich Bern Bevölkerung Bund Bundesrat Bundesverfassung Bundesversammlung christkatholische Kirche Deutschschweiz Dienstleister direkte Einflüsse Energy Zürich Entwicklungen erst Europa Föderalismus Französisch gesellschaftlichen gewährleistet Glaubwürdigkeit großen heute Informationen Internet Italienisch Jahre Jenische Journalisten journalistische Arbeit journalistische Qualität Kabel und Internet-Stream Kantone Katholische Kirche Kommunikation Kommunikationstechnologie Konkordanzdemokratie Konzentration Konzentrationsprozesse Leser Medien Medienangebot Medienkonzentration Medienlandschaft Medienpolitische Mediensektor Mediensystem im Wandel Medienunternehmen Meinung meisten multimediale müssen nationale Neue Luzerner Zeitung öffentlichen ökonomischen Onlinezeitungen Partei Politik und Journalismus Presse Presseförderung Pressefreiheit Pressekonzentration Pressevielfalt Print Printbereich Printmedien Private Publikum Publikumsorientierung publizistischen Qualitätsveränderung Radio 24 Radio Basilisk Radio und Fernsehen rätoromanische Sprache Redaktionelles Marketing Regionen Rollenselbstbilder RTVG Rundfunk Schweizer Journalisten schweizerische Mediensystem Seite Sektor Sender somit Sprachregionen SRG SSR idée SSR idée suisse stärker Südostschweiz Tages-Anzeiger Tageszeitungen TeleZüri Themen Trend Überregional Verlage verschiedene Vielfalt Vielsprachigkeit Weiterhin Werbekunden Werbemarktorientierung Werbewirtschaft Wettbewerb Wettbewerbsrecht wichtige Wirtschaftliche Zahl Zeitschriften Zielgruppe Zürich

Bibliographic information