Das neue Übernahmerecht: Kompetenzen der Hauptversammlung der Zielgesellschaft

Front Cover
GRIN Verlag, 2011 - 68 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Jura - Zivilrecht / Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Kartellrecht, Wirtschaftsrecht, Note: 11, Universitat Bielefeld (Zivil und Wirtschaftsrecht), Veranstaltung: Das neue Ubernahmerecht, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Kapitalmarkt und die Unternehmenslandschaft in Deutschland, werden immer starker von der steigenden Zahl an Unternehmenskonzentrationen erfasst. Gerade internationale Unternehmenszusammenschlusse gewinnen dabei immer mehr Gewicht. besondere stellen dabei auch die sogenannten feindlichen Ubernahmeangebote der ubernehmenden Gesellschaft an die Aktionare der Zielgesellschaft einen steigenden Anteil dar. Besondere offentliche Beachtung fand dabei das feindliche" Ubernahmeangebot an die Aktionare der Mannesmann AG durch die Vodafone Airtouch im Jahr 1999/2000, sowie auch die darauffolgende Einigung mit den Leitungsorganen der Mannesmann AG zu einer freundlichen Ubernahme," grosse Beachtung1. Gerade die Tatsache, dass ein deutsches Unternehmen wie Mannesmann in die Rolle eines Ubernahmekandidaten geriet sowie auch das daraus entsprechend gross resultierende Transaktionsvolumen, spielten dabei auch eine nicht unbeachtliche Rolle2. Insbesondere stellt sich die Frage, welche rechtlichen Moglichkeiten den einzelnen Aktionaren, insbesondere den Privataktionaren des zu ubernehmenden Unternehmens zum Schutz ihrer Interessen zur Verfugung stehen. Die nachfolgende Arbeit wird sich daher mit den Kompetenzen der Hauptversammlung der Zielgesellschaft, als Organ zur Wahrung der Aktionarsinteressen auseinandersetzen. Dabei werden die bisherigen rechtlichen Moglichkeiten, sowie die sich nach dem Inkrafttreten des Wertpapiererwerbs und Ubernahmegesetzes (WUG) ergebenden Kompetenzen der Hauptversammlung erlautert. Besonderer Wert soll ferner auch dem einzelnen Aktionar zugemessen werden. Die europaische Grundlage des deutschen Ubernahmegesetzes, die Richtlinie zur Unternehmensubernahme wurde vom Europaischen Parlament mit kn
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

33 Reimer Abgabe eines Angebotes Abgabe eines Übemahmeangebotes AktG Aktiengesellschaft Aktiengesetzes Aktienrechts Aktionäre der Zielgesellschaft Aktionärs gegenüber Aktionärsstruktur Allgemeiner Teil Assmann/Bozenhardt Auflage Aufsichtsrates Auskunftsrecht Ausschluß des Stimmrechts Barlken Beckerhoff Beschlussfassung Beteiligung der Hauptversammlung Bezugsrechts Bezugsrechtsausschluß BGHZ Bundesgerichtshof Depotbank Depotstimmrecht Deutsche Bank eigenen Aktionären einberufenen Hauptversammlung Einberufung der Hauptversammlung Einberufung einer Hauptversammlung Einfluß Einflussnahme Eisenhardt Entscheidungsfindung feindlichen Übemahmen Femer fiir FS-Lutter gehört die Republik Gemäß ä 121 genehmigte Kapital Gesellschaftsrecht Grundkapitals Grunewald Hauptversammlung der Zielgesellschaft Hauptversammlung gemäß Hopt Information der Aktionäre institutionelle Anleger Interesse der Gesellschaft IStR Kapitalerhöhung Kapitalmarkt Karl Beusch Kompetenzen der Hauptversammlung Kompetenzen des Vorstandes Kreditinstitut Kübler Mannesmann Maßnahmen Merkt Neutralitätspflicht des Vorstandes Pflicht des Vorstandes Pflicht zur Gleichbehandlung Pflicht zur Neutralität Referentenentwurf soll sowie Stellungnahme Stimmrechtsausübung Tagesordnungspunkten Thümmel Treuepflicht Übemahmegesetzes Übernahmerecht Ungeschriebene Kompetenzen Untemehmen Verhaltenspflichten des Vorstandes Vomahme von Abwehrmaßnahmen Vorstandes der Zielgesellschaft Werbung Wertpapiererwerbs WÜG RefE Zielgesellschaft bei feindlichen Zustimmung der Hauptversammlung

Bibliographic information