Das Organisationsverschulden

Front Cover
Mohr Siebeck, 2001 - Law - 434 pages
0 Reviews
English summary: Annemarie Matusche-Beckmann lays a dogmatic foundation for organizational negligence. As an example of this, she takes a look at cases in which this applies, for example the liability of hospital authorities and doctors for negligence in organizing, as well as manufacturer's liability. Furthermore, she focuses on the effects of organizational negligence in corporate law. German description: Im Bereich der deliktischen Schadensersatzhaftung ist die Rechtsfigur 'Organisationsverschulden' nahezu allgegenwartig. Nach der Rechtsprechung des BGH sind dem Inhaber eines grosseren Unternehmens zwar Auswahl und Beaufsichtigung des gesamten Personals nicht zuzumuten; er ist aber verpflichtet, allgemeine Aufsichtsanordnungen zu treffen, die Gewahr fur eine ordentliche Betriebsfuhrung bieten. Versaumt er dies schuldhaft, trifft ihn die Haftung wegen Organisationsverschuldens.Das Dilemma besteht darin, dass sich nach Eintritt eines Schadens fast immer eine organisatorische Massnahme der Unternehmensleitung benennen lasst, die den Eintritt des Schadens verhindert hatte. Somit besteht die Gefahr, dass dieses unprazise gefasste Rechtsinstitut dazu verwandt wird, nach Belieben als unbillig empfundene Haftungslucken zu schliessen.Annemarie Matusche-Beckmann stellt das Organisationsverschulden auf ein dogmatisches Fundament und richtet den Blick auf beispielhafte Anwendungsfalle. Sie untersucht unter anderem die Haftung von Krankenhaustrager und Arzt wegen Organisationsverschuldens und geht auf die Produzentenhaftung ein.Des weiteren behandelt sie die Rechtsprechung, nach der der Vorwurf eines Organisationsverschuldens Grundlage fur die personliche Haftung von organschaftlichen Vertretern einer juristischen Person gegenuber Dritten sein kann.Als einen weiteren Schwerpunkt untersucht sie die Frage, welche haftungsrechtliche Bedeutung den betriebswirtschaftlichen Organisationsmodellen fur die Organisation mehrkopfiger Leitungsorgane bei den Gesellschaften beizumessen ist.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Kapitel
1
Wirkungen organisationsneutraler
12
Das im Rahmen von 831 823 BGB relevante
14
Die einzelnen Merkmale des 831 Abs l BGB
27
Resümee zur reichsgerichtlichen Rechtsprechung
49
Schlegelmilch
72
D Klärung der offenen Fragen zum Organisationsverschulden
80
Dogmatische Verankerung des betrieblichen
97
Organisationspflichten des behandelnden Arztes
168
Gehilfenhaftung und Organisationsverschulden
285
C Rechtslage im fremdsprachigen Rechtskreis
303
Vom Code civil beeinflußte Rechtsordnungen
313
Bedeutung und Reichweite des Rechtsinstituts
321
bb Einliniensystem mit Querfunktion
346
Zwischenergebnis
353
Rechtliche Bedeutung der Organisation aufgrund
360

Konkretisierung der Rechtsfigur des betrieblichen
111
Verschulden gemäß 276 BGB
121
Beweislast für Organisationsverschulden
128
Das sogenannte körperschaftliche
133
A Haftung einer Körperschaft wegen betrieblichen
134
des betrieblichen Organisationsverschuldens besondere
143
E Relevanz gesellschaftsinterner Geschäftsverteilungfür
387
Schlußbetrachtung
394
Literaturverzeichnis
403
Sachregister
429
Copyright

Common terms and phrases

ABGB ADSp AktG allgemeinen Anforderungen Angestellten Ansicht Arzt Arzthaftungsrecht Arztrecht Aufsicht Außenhaftung Band beispielsweise Beklagten Bereich besonderen betrieblichen betriebswirtschaftlichen Beweislast Beweislastumkehr BGH NJW BGH VersR BGHZ Code civil deliktischer Pflichten Deliktsrecht deshalb deutschen Dritten Einliniensystem Entlastungsbeweis Entscheidung entsprechende erforderlichen Exculpation Fall Festschrift für Heiermann Frage Frahm/Nixdorf Gefährdungshaftung Gefahren gegenüber Gehilfen Gehilfenhaftung Geschädigten Geschäftsführer Geschäftsherrn Gesellschaft Gesetz Giesen GmbHG GmbHR grundsätzlich GRUR haftet Haftung des Geschäftsherrn Haftungsrecht Handbuch des Arztrechts Hassold Hilfspersonen insbesondere insoweit internen juristischen Person Krankenhaus Krankenhausträger läßt Laufs/Uhlenbruck leitenden Leitungsorgans Martinek Medicus MedR Mertens möglich Münchener Kommentar muß Normenreihen Organ Organisa Organisation Organisationsfehler Organisationspflichten Organisationsverschulden organisatorische Maßnahmen Organmitglied Patienten Personal persönliche Haftung ProdHaftG Produzenten Produzentenhaftung Qualitätsmanagementsystems Rahmen Recht rechtliche Rechtsprechung Reichsgericht Schaden Schädigung Siehe oben Soergel Sorgfalt Spediteur Transportrecht TranspR tung Überwachung Unternehmen Unternehmensleitung Urteil Verantwortung Verkehrspflichten Verletzung verpflichtet Verrichtung Verrichtungsgehilfen Verschulden vertraglichen Vertreter Vorschrift Vorwurf

About the author (2001)

Annemarie Matusche-Beckmann, Geboren 1962; 1982-88 Studium der Rechtswissenschaften in Koln; 1989 Studium an der London School of Economics and Political Science; 1990 Promotion; 1993 zweites jur. Staatsexamen; 1994-98 Wiss. Assistentin an der Universitat zu Koln; 1999 Habilitation; 1999/2000 Lehrstuhlvertretung an der Universitat GHS Wuppertal.

Bibliographic information