Das Pfandrecht an beweglichen Sachen in Deutschland und England im 19. Jahrhundert: Entstehung, Umfang und Übertragung

Front Cover
GRIN Verlag, Nov 27, 2007 - Law - 40 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Jura - Rechtsphilosophie, Rechtssoziologie, Rechtsgeschichte, Note: 16 Punkte (sehr gut), Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg, 47 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Untersuchung verfolgt eine doppelte Zielrichtung: Zum einen soll die historische Entwicklung des Pfandrechts an beweglichen Sachen in Bezug auf dessen Entstehung, Übertragung und Umfang – ausgehend vom BGB und schwerpunktmäßig im 19. Jahrhundert – nachvollzogen werden. Zum anderen soll eine Gegenüberstellung mit der gegenwärtigen Rechtslage und historischen Entwicklung des Pfandrechts in England stattfinden. Die Behandlung der deutschen Privatrechtsgeschichte des 19. Jahrhunderts rechtfertigt sich aus dem Umstand, dass die Rechtsinstitute des BGB erst allmählich gewachsen sind.1 Besondere Beachtung verdient des Weiteren die hohe Kontinuität des sachenrechtlichen Pfandrechtsinstituts – im Gegensatz etwa zu den sich rascher wandelnden Institutionen des Schuldrechts. Zudem ist die Bedeutung des Pfandrechts mit Blick auf die praxistauglichere Sicherungsübereignung in seiner Wirtschaftlichkeit zwar eingeschränkt, keinesfalls aber aufgehoben. Dies zeigt etwa der Einsatz bei sog. Lombardgeschäften2 oder gewerblichen Pfandleihen.3 Schließlich war die Pfandrechtskonstruktion im 19. Jahrhundert sehr umstritten. Insbesondere die Entwicklung zu einem Faustpfandrecht und die ungeklärte Wirkungsweise der Akzessorietät verleihen dem Thema einen besonderen Reiz. Das Aufzeigen der geschichtlichen Entwicklung und ein innerdeutscher Rechtsvergleich vertiefen das Verständnis der gegenwärtigen Rechtslage und können für die Auslegung derzeitiger Rechtsnormen sowie für eine Zukunftsprognose von Bedeutung sein. Der Vergleich mit der Rechtsentwicklung in England ist bereits deshalb angezeigt, weil das englische Pfandrecht im Gegensatz zum deutschen Pfandrecht heute als eine der wichtigsten Mobiliarsicherheiten gilt. Daraus ergibt sich die Frage nach einer kritischen Auseinandersetzung mit der eigenen Rechtsordnung. Wichtig erscheint des Weiteren die darauf aufbauende Fragestellung, ob bei Gleichartigkeit der zu bewältigenden Ordnungsprobleme trotz unterschiedlicher juristischer Ansatzpunkte gemeinsame materielle Prinzipien oder Lösungsansätze entwickelt werden können. Anders gewendet: Der Rechtsvergleich zielt v.a. auf Verifizierung des Gedankens der praesumptio similitudinis.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

55 Rdnr Absonderungsrecht Abtretung ADHGB Akzessorietät Akzessorietätsprinzip Allgemeines Preußisches Landrecht Aufl Besitz besitzloses Pfandrecht Besitzpfandrechte Besondere Pfandrechte bestehen beweglichen Sachen Bills of Sale brevi manu traditio Bürgerliches Gesetzbuch Civilrecht CMBC Coing Common law constitutum possessorium Dernburg deutschen Recht Deutsches Privatrecht dingliches Recht Einwilligung des Eigentümers englischen Recht Entstehung des Pfandrechts Entwicklung des Pfandrechts Faustpfandrecht Forderungsrecht Freiwilliges Pfandrecht gemeinen Recht gesetzlichen Pfandrechten Gierke Gläubiger grds gutgläubigen Erwerb gutgläubigen Zweiterwerbs haftet Haftungsumfang Hromadka hypothecation Hypothek Insoweit Jahrhundert Konvaleszenz kraft Gesetzes Kropholler Lehrbuch Leske möglich München Nichtberechtigten Pandekten Pfand Pfandgläubiger Pfandnachfolge Pfandrecht gem Pfandrecht konnte Pfandrechts an beweglichen Pfandrechtsbestellung Pfandrechtskonstruktion Pfandsache Pfändungspfandrecht pignus pledge plegde Prioritätsprinzip Privatrecht Privatrechtsgeschichte Publizitätsprinzip qualifiziertes Retentionsrecht Rechtsentwicklung Rechtsgeschäftliches Pfandrecht Rechtsinstitute Rechtsordnungen Registrierungspflicht Retentionsrecht richterliche Verfügung römischen Recht Sachenrecht Sächsisches BGB SBGB Schuldner sichernden Forderung Sicherungsgeber Sicherungsmittel Sicherungsübereignung Sintenis Staudinger/Wiegand Übergabe Übergabesurrogat Übertragung des Pfandrechts Überwiegend Umfang des Pfandrechts Vermieterpfandrecht Verpächter Willenserklärung Windscheid/Kipp zitiert

Bibliographic information