Das Reich der Düfte - Südfrankreich einmal anders

Front Cover
GRIN Verlag, Mar 27, 2012 - Business & Economics - 52 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Touristik / Tourismus, Note: 1,23, Merkur Akademie International; Zentrale, Veranstaltung: Tourismusmarketing, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Lavendelfelder sind ihr Markenzeichen. Der Duft ihr wertvollstes Gut. Die Provence birgt allerlei Schätze, von denen viele noch unentdeckt sind und nur darauf warten, ihre ganze Pracht enthüllen zu können. Frankreich ist mit einigen Klischees behaftet: literweise Rotwein, jede Menge Käse, frische Baguettes und natürlich der Eiffelturm. Diese Begriffe sind wohl die am häufigsten genannten, wenn man an Frankreich denkt. Dass diese Destination jedoch viel mehr zu bieten hat, als kulinarische Genüsse und imposante Bauwerke, das beweist vor allem der Süden mit seinem Reich der Düfte – mit der Provence. Die Verfasserin hat sich für das Thema entschieden, da sie eine enge Beziehung zur Destination Frankreich, zu ihrer Kultur, Lebensweise und zur französischen Sprache hat. Aufgrund ihres dreimonatigen Praktikums in Südfrankreich hat sie außerdem ganz andere Seiten von Frankreich kennengelernt, die nicht sofort mit der Destination in Verbindung gebracht werden. Daher liegt es ihr am Herzen, den Süden und speziell die Provence vorzustellen, mit ihr die Parfümhauptstadt Grasse und den grenzenlosen Reichtum an Düften, Farben und Blumen. Die Studienarbeit wird sich schwerpunktmäßig auf die Stadt Grasse beziehen, da diese Stadt, nach Meinung der Verfasserin, das Herzstück der Provence bildet und aufgrund ihrer Tradition und Entwicklung dazu beigetragen hat, die Provence als touristisches Ausflugsziel noch erfolgreicher zu etablieren – in der Hoffnung, der Leser möge Frankreich von einer anderen, schönen Seite kennenlernen, und vielleicht sogar lieben lernen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information