Das Söldnerwesen: Militärisches Unternehmertum in der Genese des internationalen Systems

Front Cover
Springer-Verlag, Apr 27, 2010 - Language Arts & Disciplines - 214 pages
0 Reviews
DieGeschichtedesKriegesistgleichsamdie GeschichtedesSöldnerwe­ sens. Gruppen von Männern, die sich zum Zweck der Kriegsführung zusammenschlossenund ihre Dienste dem Meistbietendenzur Verfü­ gungstellten,haben in derHerausbildungdesinternationalenStaaten­ systemszuallenZeiteneinewesentlicheRollegespielt. Söldnernkamen an verschiedenenKreuzwegenderGeschichte immer wieder entscheidende Funktionen zu. In den frühen Staatsbil­ dungsprozessenim Europades13. und14. JahrhundertstratenSöldner erstmals in Gestalt autonomer, differenzierter Organisationen auf den Schlachtfeldern Italiens und Frankreichs in Erscheinung. In Form der freienKompanientrugenSöldnerheereineinembisdahinungekannten MaßezurVerschmelzungmilitärischenund wirtschaftlichenHandeIns bei. Die Compagnias wurden zwischen dem 15. und dem frühen 17. Jahrhundert durch die von Schweizern und Deutschen organisierten Gewalthaufenverdrängt. MitderBeendigungdesDreißigjährigenKrie­ ges durchdenWestfälischenFriedenvon 1648werden invereinfachen­ derhistorischerLesartderNiedergangdesSöldnerwesensundderAuf­ stiegdesStaatesbezeichnet. DieseGegenüberstellungführtjedochindie Irre. BeinäheremHinsehenwird deutlich,dasses sich lediglichum ei­ nenFormenwandeldesSöldnerwesenshandelte. Währendesrichtigist, dassdasSöldnerwesennachdemEndedesDreißigjährigenKriegesin­ nerhalb Europas an Bedeutung verlor, nahm es mit den historischen HandelskompanieneineneueFormnicht-staatlicher,ökonomischmoti­ vierter Gewaltorganisation an. Vom 17. Jahrhundert ausgehend be­ schleunigtesichdurchdie AktivitätenderHandelskompaniendie welt­ weiteExpansionderimEntstehenbegriffeneneuropäischenStaaten. Das Organisationsmodell derHandelskompanie ist von den verschiedenen europäischen Staaten im Verlaufeiner fast dreihundertfünfzigjährigen Phasekolonialer Expansiongenutztwordenundblieb im Kernunver­ ändert. Bisindasspäte19. Jahrhundertübernahmendie charteredcom­ panies wesentliche Funktionen in der Machtausweitung der europäi- 14 1Einleitung sehen Staaten und legten die Grundlagen für die Verstaatlichung der außereuropäischen Welt. Die historischen Handelskompanienwurden im Prozessder europäischen ExpansionzurSpeerspitze, die den Weg für die Unterwerfung der außereuropäischen Völker und Territorien bereiteteundderenEinbindungineinWeltumfassendesökonomisches System erzwang. Die Aktivitäten der Handelskompanien legten nicht nuraußerhalbEuropasdieGrundlagenfür dieStaatswerdungsprozesse der folgenden Jahrhunderte, sondern beeinflussten in verschiedener WeiseauchdieAusdifferenzierungdesStaatesinnerhalbEuropas. Wäh­ renddasOrganisationsmodellderHandelskompaniemitderAuflösung derbritischenMozambiqueCompany 1942einEndefand, wurden an­ dere Organisationsformen des Söldnerwesens seit den späten 1950er Jahrenzunehmend wichtig. NebenstaatlichenSöldnern, die in die Ar­ meenehemaligerKolonialmächteeingegliedertwordenwaren,handelte es sich um indigene Verbände, die von den Kolonialisten ausgebildet und finanziertwurden,sowieumfreischaffendeSöldner,die ohneeine stabileOrganisationsstrukturinlosen,inihrerZusammensetzungwech­ selndenGruppenzusammenarbeiteten.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
13
Das Söldnerwesen im Prozess der europäi schen Staatswerdung 2 Kriegsführung und Staatswerdung als organisier tes Verbrechen
21
Das Söldnerwesen in der griechischen Antike und dem Römischen Reich
27
Die freien Kompanien
33
Die Gewalthaufen der Schweizer
43
Die deutschen Landsknechte
45
Söldnerheere des Dreißigjährigen Krieges
49
Albrecht von Wallenstein
51
Das Söldnerwesen in der Verstaatlichung der Welt 12 Phasen der europäischen Expansion
69
Die Handelskompanien
73
VOC
80
BEIC
87
Companhia Geral do Comercio do Brasil
91
Compagnie des Indes
93
Deutsche Kolonisationsgesellschaften
94
British South Africa Company
98

Auswirkungen des Dreißigjährigen Krieges auf den Prozess der Staatsbildung in Europa
55
Der Soldatenhandel im Europa des 17 und 18
60
Die Entwicklung des Nationalstaates im 19
64
Der Niedergang der Handelskompanien
100
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

About the author (2010)

Dr. Daniel Robert Kramer ist freiberuflich als sicherheitspolitischer Analyst und wissenschaftlicher Autor tätig.

Bibliographic information