Das Spiel in der musealen Kunstvermittlung

Front Cover
GRIN Verlag, Oct 26, 2005 - Education - 158 pages
Magisterarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Kunst - Kunstpädagogik, Note: 1,0, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Erziehungswissenschaftliches Seminar), 119 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Idee zum vorliegenden Werk entstand bei zahlreichen Beobachtungen der Museumsbesucher und der unterschiedlichen Formen der Vermittlung von Kunstinhalten im Museum. Dabei konnte festgestellt werden, dass das Spiel ebenso wie seine spielerischen Motive und das Kunstmuseum einige Berührungspunkte aufweisen. Die Zusammenführung des Spieles und des Museums ist jedoch nicht selbstverständlich und entspricht nicht der assoziativen Antithese beider Erscheinungen: Das Spiel wird populär mit einer unterhaltsamen und kurzweiligen Tätigkeit, das Museum wiederum mit einer statischen Bildungsinstitution in Verbindung gebracht. Die wissenschaftliche Analyse des Spieles und des Museums in ihrer jeweiligen Eigenart soll diese klischeehafte Annahme widerlegen und die Nähe beider Erscheinungen zueinander beweisen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
5
II
23
III
44
IV
60
V
67
VI
80
VII
107
VIII
113

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung ähnlich Aspekt ästhetische Ausstellungspraxis Begriff Beispiel Beltz Verlag Bereich besonders Besucher betrachten bezeichnet Bielefeld 2001 Bild bildenden Bildung Caspar David Friedrich Didaktik Düsseldorf 1992 eindeutig entsprechend entwickelt Entwicklung Erfahrungsraum Erhard Friedrich Verlag ersten Erziehung folgende Formen des Spieles Funktion Funktionsspiel Georg Friedrich Kersting gesellschaftlichen Gesellschaftsspiele gestalterischen Gestaltung Handbuch der Spielpädagogik Handbuch Museumspädagogik Handlung Hans Scheuerl historischen Homo Ludens Hrsg immanent Inhalte Jean Piaget K./Zacharias Kinder Kinderspiel kindlichen Klassifikation Klinkhardt Verlag kognitiven komplexen konkreten Konstruktionsspiel Kontext kulturellen Kunsthalle Mannheim Kunstmuseen Kunstmuseum Kunstobjekte Kunstwerk Lernspielen Menschen Merkmale Methoden München musealen Kunstvermittlung Museen Museologie Museum Museumsbesucher MuseumsTheater Objekte öffentlichen Pädagogik Pädagogischer Verlag Schwann Phänomen Piaget psychologischen Rahmen Regelspiel Roger Caillois Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Sammeln schen Scheuerl Seelze Sinne soll spielerischen Tätigkeiten Spielformen Spielforschung Spielpädagogik Spieltheorie steht Symbolspiel Theater Theatrale Inszenierungen Theorie des Spieles Transcript Verlag Übungsspiel unterschiedlichen Untersuchungen Ursprung verbunden Verhaltensbiologie Vermittlung Weinheim weitere Weschenfelder wissenschaftlichen Wort Spiel Ziel Zielgruppe Zusätzlich

Bibliographic information