"Das Spiel vor der Menge": Hugo von Hofmannsthals Bemühungen um Bühnenwirksamkeit am Beispiel ausgewählter Dramen

Front Cover
Dieses Buch befasst sich mit der Entwicklung des österreichischen Dichters Hugo von Hofmannsthal als Theaterdichter, der der Rolle der Bühne in seinem Werk eine immer grössere Bedeutung zuschrieb. Durch eine Untersuchung ausgewählter Dramen aus den von Hofmannsthal selber definierten drei Epochen seines dramatischen Schaffens wird gezeigt, wie der Dichter sich immer mehr um die Bühnenwirksamkeit seiner Werke bemühte. Neben den lyrischen Dramen und «Alkestis» werden einige spätere Werke des Dichters behandelt: der Publikumserfolg «Jedermann» sowie die verschiedenen Fassungen der missglückten Komödie «Cristinas Heimreise» und des mehrmals revidierten Librettos «Ariadne auf Naxos». Mit den Revisionen und Umarbeitungen der Texte wollte Hofmannsthal Stücke schaffen, die dem Zuschauer seine Ideen am wirkungsvollsten offenbaren, während sie ihn zugleich unterhalten.

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

EINLEITUNG
9
KAPITEL
23
JEDERMANN
77
Copyright

1 other sections not shown

Common terms and phrases

Bibliographic information