Das Stresserleben von Jugendlichen unter Berücksichtigung der gesundheitlichen Folgen und die Darstellung von Handlungsmöglichkeiten

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 88 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Psychologie - Allgemeine Psychologie, Note: 1,0, Hochschule Bremen, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Stress ist in der heutigen Zeit ein vielfach verwendeter Begriff, der umgangssprachlich oft mit ganz anderen Inhalten belegt ist, als in der Fachsprache. Mir ist allerdings aufgefallen, dass uberwiegend Erwachsene" von und uber Stress sprechen und im Alltag fast vollig untergeht, dass auch andere Altersgruppen mit diesem Phanomen konfrontiert sind. Das ist der Grund, warum ich mich in dieser Ausarbeitung mit dem Stresserleben von Jugendlichen und den moglichen gesundheitlichen Auswirkungen beschaftige, sowie eventuelle Bewaltigungsmoglichkeiten auf-zeige. Ausgehend von der Auffassung, dass die Lebensphase Jugend historisch gesehen starken Veran-derungen unterlegen war und immer noch ist, und heute als ein sehr komplexer und grundlegender Abschnitt des Lebens angesehen werden kann, wende ich mich im ersten Teil dieser Arbeit dem Versuch zu, den Begriff Jugend zu untersuchen und terminologisch und zeitlich einzugrenzen. Dabei geht es auch um eine Ubersicht der Theorieansatze zum Thema Jugend, die sowohl soziologische als auch entwicklungspsychologische Aspekte umfasst. Im zweiten Kapitel beschaftige ich mich mit dem Thema Stress und stelle hier die verschiedenen Stresstheoretischen Ansatze vor. Explizit zu nennen ist hier der Ansatz von Lazarus, der Ansatz von Hobfoll und der Ansatz von Pearlin. Weitergehend beinhaltet das zweite Kapitel einen Abschnitt uber die Mog-lichkeiten der Messung von Stress. Im dritten Kapitel sind die verschiedenen Erscheinungsfor-men von Stress unter besonderen Hinblick auf die Auswirkungen auf Jugendliche Thema. Kapitel 4 beinhaltet eine Darstellung und Erlauterung der Bewaltigungsmoglichkeiten und Hand-lungsregulationen von Stress.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Stress
14
Die Lebenslage Jugendlicher
24
Psychosoziale Hilfsmöglichkeiten für Jugendliche
31
Schlussbetrachtung
36
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abgrenzung Abschnitt Adoleszenz Anforderungen Anhand Anpassungsleistungen Ansatz von Lazarus Aspekte Bedrohung Begriff Jugend Bereich besondere Bewältigung Bewältigungsmöglichkeiten Bewältigungsstrategie Bewertung bezüglich Bronfenbrenner bspw Coping Darstellung definiert Dementsprechend direkte Aktion eigenen Eisenstadt Eltern emotionale entscheidende Entstehung Entwicklung Entwicklungsaufgaben entwicklungspsychologischen Ereignissen Erkrankungen Erwachsenen Erwachsensein Familie Fokus folgenden Freizeit gekennzeichnet gendlichen gerade Gesellschaft Gesundheit Gleichaltrigengruppen Handlungsmöglichkeiten Herausforderung Hilfe und Unterstützung Hobfoll Hurrelmann 1999 Ich-Identität individuelle Individuums intrapsychische inwieweit Jugendforschung Jugendphase Karzinogene Kindern Kindheit Kindheitsphase kognitiv-transaktionale kognitiven Kohorten kommt Komplexität Konsequenz Kontext Konzept körperlichen Krankheiten Lebensabschnitt Lebenslage Jugendlicher Lebensphase Jugend Lebenssituation lichen Mansel Mediatoren Menschen Merkmale Modell Möglichkeiten Montarda Oerter ökonomischen Person Perspektive Phase positive professionellen Prozess psychische psychodynamischen psychologischen psychosomatische psychosozialen Belastungen Rahmen Ressourcen Scale Schädigung schen Schwarzer 2000 sehen Situation social support Soziale Arbeit soziale Netzwerk sozialem Rückhalt sozialen Unterstützung Sozialisation soziologischer Strategien stressend Stresserleben von Jugendlichen Stressoren stresstheoretische strukturfunktionalistischen Theorie der Ressourcenerhaltung Theorieansatz Transaktion Umwelt unse unterschieden Veränderungen Verhaltensweisen Verlust verschiedenen Zusammenhang

Popular passages

Page 12 - Vorstellungen über ihre Umwelt erwirbt. Dabei wird sie zu Aktivitäten und Tätigkeiten motiviert und befähigt, die es ihr ermöglichen, die Eigenschaften ihrer Umwelt zu erkennen und zu erhalten oder auf nach Form und Inhalt ähnlich komplexem oder komplexerem Niveau umzubilden.
Page 21 - Stressoren, die aus Status und Rollen in sozial und wirtschaftlich geprägten Institutionen entstehen, ihren Auswirkungen auf das Selbstverständnis, aber auch der Fähigkeit, Instanzen sozialer Unterstützung zu mobilisieren, kommt eine entscheidende Bedeutung zu (Pearlin 1991)
Page 6 - Anders ausgedrückt ist ,die Fähigkeit ausgeprägt, auf Anforderungen von „ innen " (Körperveränderung usw.) und von „ außen" (durch die Umwelt) wirksam und eigenständig einzugehen
Page 2 - Verhaltensformen und Privilegien der Kindheit aufzugeben und Merkmale/Kompetenzen zu erwerben, die Aufgaben, Rollen und Status des Erwachsenen begründen
Page 10 - Statuspassage, in der die strukturell vorgegebene Kluft zwischen den sozialen Motiven und Interessen der Jugendlichen und der Erwachsenwelt verarbeitet wird
Page 25 - Eltern, ein längeres Verweilen in rezeptiver Tätigkeit und in praxisentzogenen Lernprozessen, die die Erfahrung konkreter Arbeit...
Page 5 - Kindheit unter anderem auch um die Entwicklung elementarer kognitiver und sprachlicher Kompetenzen, die Erstentwicklung sozialer Kooperationsformen und moralischer Grundorientierung (Hurrelmann 1999 S.

Bibliographic information