Das Urteil 'Marks & Spencer', Rs. C-446/03 vom 13.12.2005 - Gemeinschaftsrechtskonforme Verrechnung von Auslandsverlusten im Inland?

Front Cover
GRIN Verlag, Jan 25, 2007 - Law - 62 pages
0 Reviews
Magisterarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Jura - Europarecht, Völkerrecht, Internationales Privatrecht, Note: 2,0, Andrássy Gyula Budapesti Német Nyelvü Egyetem (Verleichende Staats- und Rechtswissenschaften), Veranstaltung: Vergleichendes Staats- und Verfassungsrecht, 53 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Selten zog ein steuerrechtlicher Vorlagefall solch großes internationales Interesse auf sich. Insbesondere von den Finanzministern der EU-Staaten war das Urteil bereits im Vorfeld mit sorgenvoller Spannung erwartet worden. Streitgegenstand war die grenzüberschreitende Verlustanrechnung in der Rechtssache Marks & Spencer. Nach dem Urteil der EuGH-Richter, welches im Ergebnis, aber nicht zwingend mit den genauen Schlussanträgen des Generalanwaltes Maduro übereinstimmt, müssen ausländische Verluste der Tochtergesellschaften grundsätzlich nicht bei der in Großbritannien sitzenden inländischen Muttergesellschaft angerechnet werden. Weist das Mutterunternehmen jedoch nach, dass für das Tochterunternehmen im Ausland keine, auch keine zukünftige Verlustverrechnung möglich ist, so muss eine Anrechnung gestattet werden. Nach dem Überblick in Kapitel B über die mitgliedstaatliche Steuerrechtssouveränität, schließt sich ein Systematisierungsversuch der grundfreiheitlichen Prüfung des Generalanwaltes sowie des Gerichtshofs an. Dem Verfahren war unter anderem auch Deutschland beigetreten war, da vergleichbare Regelungen zum „group relief“ im Rahmen der körperschaftsteuerlichen Organschaft existieren und deshalb zu recht Auswirkungen auf das deutsche Rechtssystem befürchtet wurden. Die Konsequenzen dieser Entscheidung auf die Organschaft werden daher in Kapitel E beleuchtet, weitere organschaftliche Lösungsmöglichkeiten werden anschließend dem deutschen Gesetzgeber anhand gegeben. Die Arbeit schließt unter F. mit der Zusammenschau ausgewählter Thesen ab.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
1
II
2
III
6
IV
31
V
35
VI
46

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abrufbar im Internet ansässigen Ansässigkeitsstaat Aufteilung der Besteuerungsbefugnis ausländischen Betriebsstätte ausländischen Tochter ausländischen Verluste ausländischer Tochtergesellschaften Avoir fiscal berücksichtigt Beschränkung Beschränkungsverbot Betriebsstätten Binnenmarktes Cassis de Dijon deutsche Organschaft Deutschland Diskriminierung Doppelbesteuerungsabkommen doppelten Verlustberücksichtigung DStR EG-Vertrag Ergebnisabführungsvertrag EU-Ausland EU-Kommission EuGH Europäisches Steuerrecht Eurowings Fall Fusionsrichtlinie Futura Participations gebietsfremden Gefahr der doppelten gemäß Art Gemeinschaftsrecht Generalanwalt Generalanwaltes Maduro gerechtfertigt Gerichtshof Gesellschaften gesellschaftsrechtlichen Gewinnabführungsvertrag Gewinne Grellet-Weber group relief Gründe des Allgemeininteresses Grundfreiheiten Grundsatz Gruppenbesteuerung Heft Heimatstaat horizontalen Vergleich inländischen Muttergesellschaft insoweit IStR Kapitalgesellschaften Kohärenz Kommission könnte Konzern Konzernmutter Konzerns Konzerntochter Körperschaftsteuer KStG Lankhorst-Hohorst Manninen Marks & Spencer Maßnahmen Mitgliedstaaten möglich muss Nachversteuerung nationales Steuerrecht Niederlassungsfreiheit Prof Rechtfertigung Rechtfertigungsgrund Rechtssache Marks Schlussantrag GA Maduro Schlussanträge des Generalanwaltes Sitzstaat Staat steuerliche Tätigkeitsstaat Territorialitätsgrundsatz Territorialitätsprinzip unbeschränkt Steuerpflichtigen Ungleichbehandlung Unternehmen Unternehmensbesteuerung unterschiedliche Urteil Vergleichbarkeit Vergleichspaarbildung Verlusten ausländischer Verlustvortrag vertikalen Vergleich vorliegenden Wahrung der Aufteilung wirtschaftlichen Zweigniederlassung

Bibliographic information