Das Verbot als Chance: Kundenbindung mittels Internet-Marketing in Branchen, die Werbebeschränkungen unterliegen, am Beispiel von Rechtsanwälten in Österreich

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 142 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: sehr gut, Fachhochschule St. Polten, 74 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die rechtsberatenden Berufe unterliegen, nicht nur in Osterreich, Werbebeschrankungen. Marktschreierische Werbespots, bspw. in TV und Radio, sind Rechtsanwalten verboten. Diese Arbeit beschaftigt sich daher primar mit der Frage, welche Moglichkeiten des Internet-Marketing diese Branche nutzen kann, um die langfristige Bindung ihrer Mandanten an die Kanzlei zu erhohen. Weiters wird untersucht, ob bzw. wie diese Methoden in Osterreich angewandt werden. Seriositat, Transparenz und Kompetenz gelten als oberste Gebote der Rechtsanwalte in Bezug auf Marketing und Werbung. Deshalb kommen auch beim Einsatz des Internet lediglich Instrumente in Frage, die diesen Geboten gerecht werden. Manahmen, die Unseriositat vermitteln konnten, werden nicht angewandt. So finden bspw. marktschreierische Banner in dieser Branche keine Verwendung. Doch auch Moglichkeiten von seriosem Internet-Marketing werden in Osterreich noch zu wenig ausgeschopft. Zwar ist man sich in der Branche uber die wachsende Bedeutung des Internet und des Marketing bewusst, weshalb die 25 groten Kanzleien in Osterreich auch uber eine eigene Kanzleiwebsite verfugen. Doch diese dienen zum uberwiegenden Teil lediglich der Informationsbeschaffung fur Suchende. Seriose Kundenbindungs-Tools, wie bspw. gut aufbereitete Newsletter oder Weblogs, kommen selten bis gar nicht zum Einsatz. Nur wenige Kanzleien nutzen die Dienste des Internet sinnvoll und strategisch, um ihre Mandanten zu binden. Bei den meisten Kanzleien klafft eine groe Lucke zwischen Anspruch und Wirklichkeit in Sachen Internet-Marketing und Mandantenbindung.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

1EINLEITUNG
10
3KUNDENBINDUNG UND CUSTOMER RELATIONSHIP
19
4AUSGEWÄHLTE INSTRUMENTE DES INTERNETMARKETING
44
SINNVOLLER EINSATZ DES INTERNET
68
KUNDENBINDUNG DURCH INTERNETMARKETING
74
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung Affiliate Marketing Alexander Christian allerdings Anbieter Anwalt bzw Anwaltssuchenden Befragung eines Organisationsleiters Befragung von Dr Bereich Bindung Blogs bspw Commitment Communities Corporate CRM-Instrumente Customer Lifetime Value Customer Relationship Management Definition Dienstleistungen Diller DORDA Download E-Mail Marketing eCRM Einsatz Empfehlungen Freshfields Bruckhaus Deringer generell Geschäftsbeziehungen GRÖSSWANG Grund individualisiert Informationen Infos Inhalte Instrumente des Internet-Marketing Interaktion Interessenten Internet Internet-Marketing Involvement JORDIS Jusline Kanzlei Kanzleiwebsite Kapitel Keywords Kommunikation Kommunikationspolitik Kompetenz Kontaktmöglichkeit Kunden Kundenbeziehungen Kundenbeziehungsmanagement Kundenbindung langfristig Mandanten marktschreierisch Medien Möglichkeit muss Neukundengewinnung News Newsletter Nutzer Online Online-Marketing Online-Werbung Organisationsleiters einer Kanzlei PageRank Partner Rechtsanwälte personalisiert persönliche Portale potenzielle Klienten Proksch & Partner Publikationen Rechtsanwälte in Österreich Rechtsanwälte OEG Rechtsanwaltskanzleien regelmäßig Relationship Marketing RL-BA sämtliche Schönherr Rechtsanwälte seriös Seriosität Siehe Anhang E2 somit sowie Suchmaschinen Suchmaschinenmarketing Suchmaschinenoptimierung Thomas Schweiger Unternehmen untersuchten Kanzleien User Verlag Verschwiegenheitspflicht Virales Marketing Vorteil Weblogs Website Weiters Werbeformen Werbung wichtig Wien WOLF THEISS Ziel Zielgruppe

Bibliographic information