Das Verhältnis von Kommunikation und Kompetenz- Kann die Persönlichkeit durch Kommunikations- und Kompetenzschulung entwickelt werden?: Eine Detailanalyse der Termini

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 28 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Interpersonale Kommunikation, Note: 1,7, Helmut-Schmidt-Universitat - Universitat der Bundeswehr Hamburg, Veranstaltung: Ein Kommunikationsmodell in der Kritik - das Inhalts-Beziehungs-Modell der Kommunikation von P. Watzlawick in systematischer Sicht unter verschiedenen Kriterien, 21 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Die Verknupfung der Systemtheorie, Kommunikationswissenschaften und des Personalmanagements sind heute unterschwellig uberall zugegen. Watzlawick hat mit seiner Arbeit ein Paradebeispiel fur komplexe Verknupfungen geliefert. Die Kompetenzentwicklung ist ein vordergrundiges Thema in Vermittlung beruflicher Fahigkeiten und Fertigkeiten. Nicht auf den ersten Blick erkennbar ist die Verwertbarkeit derartiger Basisliteraturen, wie das Kommunikationsmodell Watzlawicks. Seine Erkenntnisse sind aktueller den je und gerade in der modernen Wissens- und Informationsgesellschaft nicht zu unterschatzen., Abstract: Kommunikation ist gleichzeitig immer Interaktion. Bereits im Gegenubertreten gewinnt der Gesprachspartner einen ersten Eindruck, welcher die nachfolgende Unterhaltung beeinflusst. Die Kommunikation lauft haufig verdeckt und unbewusst ab. Aus diesem Grund ist es heute wichtiger denn je, in der zwischenmenschlichen Interaktion bewusst darauf zu achten. In den Bereichen der Mitarbeiterfuhrung und dem Pflegen von Geschaftsbeziehungen ist es grundrelevant, die kommunikative Kompetenz der Manager zu schulen. Paul Watzlawick hat bezuglich seines Werkes "Menschliche Kommunikation. Formen, Storungen, Paradoxien" scharfe Kritiken erhalten. Ich mochte in dieser Arbeit hinterfragen, ob seine theoretischen Ansatze aktuell noch praktisch verwertbar sind. Mein Schwerpunkt liegt dabei in der Kompetenzschulung und Personlichkeitsentwicklung, das heit deren Beeinflussung durch Kommunikation. Dazu definiere ich zunachst einige Grundbegriffe und fasse Watzlawicks Model
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

akademische Texte aktuelle anhand Ansätze Ansicht Auftreten Ausprägung Baacke Bankkaufmann basiert bedingen sich reziprok beeinflussen benötigt beruflicher Berufspädagogik Bewerbers Beziehungsaspekt Detailanalyse der Termini differenziert ausgeprägt entsprechend entspricht Erpenbeck 1999 ersten Axiom Etienne Pflücke Fachwissen Faktor der Kompetenz Falsifizierbarkeit fünf Axiome Geißler generative Grammatik Gesellschaft Gestik Girgensohn-Marchand 1992 GRIN Verlag heißt individuell differenziert Individuen inkludiert Interaktion jeweiligen Kommuni Kommunikation stellt Kommunikation und Kompetenz Kommunikationsmodell Kommunikationsschulung Kommunikationstheorie kommunikative Kompetenz kommunizieren Kompe Kompetenz und Performanz Kompetenzentwicklung Kompetenzschulung entwickelt Kontext Kritiken erhalten lediglich die Performanz Lösung des Sujets Lösungsalternativen m]an Menschen mentalen Disposition Microsoft 2005 Mimik möglich Palo Alto pass Paul Watzlawick Performanzphänomene Persönlichkeit Persönlichkeitsentwicklung Pflücke Das Verhältnis pragmatische Kalkül relevante Rezipient Schaub schulen Sektor Seminare Seminarleiter Situationen soziale Sprache tenz Termini GRIN Verhalten gleich Verhalten und Kompetenz Verhältnis von Kommunikation Verwertbarkeit Vonken Watzlawick 2003 watzlawick’sche Watzlawicks Modell Watzlawicks Theorie Werk Menschliche Kommunikation Westermann 2000 Wissenschaft Zeitfenster Zusammenhang Zusammenspiel beider zwecklos zwischenmenschliche

Bibliographic information