Das chemische Laboratorium der Universität Marburg und die seit 1859 darin ausgeführten chemischen Untersuchungen: nebst Ansichten und Erfahrungen über die Methode des chemischen Unterrichts

Front Cover
Hermann Kolbe
Vieweg, 1865 - Chemical laboratories - 524 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Contents

Other editions - View all

Popular passages

Page 137 - Ci0H4Oö, in farblosen, oft zolllangen Nadeln, welche bei 129° schmelzen. Ob sich bei dieser Zersetzung des Furfurols durch Kali auch der Alkohol des Furfurols erzeugt, ist noch nicht ermittelt. . Nach Versuchen von Lautemann (1) erhält man reine Milchsäure viel leichter, wenn man, mit Beibehaltung der von Bensch (2) vorgeschriebenen Mengenverhältnisse von Zucker, Weinsäure, Milch und Käse, statt der Schlämmkreide eine äquivalente Menge von Zinkoxyd (käufliches Zinkweifs) nimmt und der Mischung...
Page 272 - Gummistopfen n«, u leicht verschliessbar. Durch diesen Stopfen geht die unterhalb desselben etwas verengte Trichterröhre, deren unteres, dünn ausgezogenes Ende je nach Umständen entweder vertical hinabgeht und nahe über dem Boden mündet, oder, wie die Figur zeigt, ein wenig aufwärts gebogen ist. In die zweite grössere Oeffnung des Stopfens passt das ziemlich weite Ende eines knieförmig gebogenen Gasleitungsrohrs mit angeblasener Kugel b, welche mit Baumwolle gefüllt ist, oder auch ganz...
Page 395 - ... verdrängen. Ist der Recipient mit Gas gefüllt, so werden die beiden Kautschukröhren sorgfältig unterbunden, oder noch besser, man schmilzt die zu diesem Zwecke an passenden Stellen von vorn herein etwas verengten ausgezogenen Enden des Recipienten mit der Löthrohrflamme zu. Dieser hermetische Verschluss gewährt den Vortheil, dass man das so gesammelte Gas beliebig lange für die Analyse aufbewahren kann. — Die geringe Menge Kohlensäure, welche bei diesem Verfahren von dem Wasser im Recipienten...
Page 144 - Pflanzensäuren usw , welche eben in den Pflanzentheilen angetroffen werden, wo die Zerlegung der Kohlensäure geschieht, von dieser Kohlensäure wenigstens indirect abstammen. Hierfür spricht auch chemischer Seits die Wahrnehmung, dass die Zusammensetzung der genannten Stoffe zu der der Kohlensäure in einfacher Relation steht, so dass man sich dieselben geradezu durch Eintritt von Wasserstoff an die Stelle eben so vieler aus einem Complex von mehreren Kohlensäureatomen eliminirter Sauerstoffatome...
Page 142 - Wie wahr es ist, was ich früher bemerkt, dass die Natur sich nicht darauf beschränke, nur Variationen auf vier Thema (jene Typen) zu machen, geht zur Genüge schon aus den unnatürlichen Anstrengungen hervor, zu denen die Nachahmer Gerhardt's sich gedrängt sehen, um das System aufrecht zu erhalten.
Page 395 - ... dem Ergebnisse der Analyse, wenn man davon den gefundenen Sauerstoff und ein hiernach berechnetes, dem Procentgehalte der atmosphärischen Luft entsprechendes Stickstoffvolumen abzieht. Um beim Aufsammeln der Darmgase die sonst unvermeidliche Verunreinigung und Verstopfung des Apparats durch Fäcalstoffe zu verhüten, wurden letztere immer kurz zuvor entleert. Die folgende erste Versuchsreihe betrifft die Zusammensetzung normaler Darmgase, welche von verschiedenen Individuen bei gewöhnlicher...
Page 112 - Man übergiesst in einer geräumigen tubulirten Retorte 500 Grm. Jod mit der gleichen Gewichtsmenge absoluten oder 95grädigen Alkohols, taucht die Retorte in einen Eimer mit kaltem Wasser und trägt durch den Tubulus nach und nach kleine, zuvor in Alkohol abgewaschene Stückchen Phosphor ein. Die ersten Stückchen bewirken eine sehr heftige Reaction und starke Wärmeentwickelung, weshalb sie besonders klein sein müssen. Hat man auf diese Weise nach und nach einige Grammen Phosphor eingetragen,...
Page 151 - Wasserstoffatomen im Aethyloxyd des Alkohols bei der Oxydation des letzteren nur zwei Atome Wasserstoff, und dass beim Aldehyd nur ein Atom Wasserstoff substituirt werden. Es sind eben die selbständig in dem Alkohol und Aldehyd stehenden Wasserstoffatome, welche den oxydirenden Einflüssen unterliegen, und die sich dem Sauerstoff als viel leichter zugängliche Angriffspunkte darbieten, als die übrigen im Methylradical fester gebundenen Wasserstoffatome.
Page 395 - Rectuin gelangen, die dann in diese gewissermaassen hineingezogen werden und zuletzt das Wasser ganz daraus verdrängen. Ist der Recipient mit Gas gefüllt, so werden die beiden Kautschukröhren sorgfältig unterbunden oder, noch besser, man schmilzt die zu diesem Zwecke an passenden Stellen von vorn herein etwas verengten ausgezogenen Enden des Recipienten mit der Löthrohrflamme zu. Dieser hennetische Verschluss gewährt den Vortheil, dass man das so gesammelte Gas beliebig lange für die Analyse...

Bibliographic information