Das erweiterte Europa: Arbeitnehmerbeteiligung an der Entscheidungsfindung im Unternehmen: Traditionen im Westen, Innovationen im Osten?

Front Cover
Peter Jansen, Otmar Seul
Peter Lang, 2009 - Labor laws and legislation - 438 pages
Europäische Richtlinien, die die Traditionen der westeuropäischen Mitgliedstaaten respektieren, sollen im Rahmen der «Osterweiterung» der EU dazu dienen, in den neuen Mitgliedstaaten arbeitsrechtliche Mindeststandards abzusichern, nicht zuletzt dank der Gewährung von Informations- und Anhörungsrechten der Arbeitnehmer. Führt dies zum Transfer eines bestimmten «europäischen Modells» der Arbeitnehmerbeteiligung an betrieblichen Entscheidungsprozessen?
Es gibt diesbezüglich kein einheitliches westeuropäisches Modell. Die Auseinandersetzung über die Harmonisierung von Arbeitnehmerrechten ist durch konkurrierende nationale Traditionen geprägt.
Die hier vorgestellten ausgewählten Länderstudien belegen, dass der Trend in Richtung rein gewerkschaftlicher Interessenvertretungen geht. Gerät damit das britische und nicht das deutsche Modell zum Orientierungspunkt einer Ausgestaltung des «sozialen Dialogs» in Europa? Der vorliegende Band, der Beiträge von Arbeitsrechtlern, Sozialwissenschaftlern sowie von Vertretern von Unternehmerverbänden und Gewerkschaften enthält, soll Orientierungspunkte für die Beantwortung dieser Frage liefern.
Les directives européennes, qui respectent les traditions des Etats-membres d'Europe occidentale, doivent servir, dans le cadre de l'élargissement de l'UE, à garantir des standards minimaux en droit social dans les pays nouvellement intégrés, notamment en accordant des droits d'information et de consultation aux salariés. Cela conduit-il au transfert d'un certain type de « modèle européen » de participation des salariés aux processus décisionnels des entreprises ?
Or, il n'existe pas en la matière de modèle unique en Europe de l'Ouest. La discussion relative à l'harmonisation des droits des salariés en Europe est donc marquée par l'existence parallèle de différentes traditions nationales.
Les études présentées dans cet ouvrage révèlent que la tendance est aux systèmes de représentation d'émanation syndicale. Ne serait-ce donc pas plutôt le système britannique que le système allemand qui servirait désormais de référence dans l'élaboration d'un « dialogue social » en Europe ? Des spécialistes du droit du travail et des sciences sociales ainsi que des représentants d'organisations patronales et syndicales, proposent ici des points de repère pour analyser ce phénomène.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

The state of industrial relations with a view to workers participation
275
Das Konzept der universellen Arbeitnehmervertretung
299
Der Dualismus von Vertrauenspersonen
345
La reprise du modele occidental
365
Import westlicher Modelle der industriellen
381
Technische und arbeitsorganisatorische
389
Copyright

Common terms and phrases

About the author (2009)

Die Herausgeber: Peter Jansen, Dr. rer. pol.: freelance research&consulting, Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Brandenburg/Deutschland; zahlreiche Veröffentlichungen über Arbeitsbeziehungen und Gewerkschaftspolitik, zuletzt: «Recht und Praxis der betrieblichen Arbeitnehmerbeteiligung - Divergenzen zwischen 'altem Europa' und neuen Mitgliedstaaten», in Labour and social security law in the XXIth century: challenges and perspectives, Vilnius (2007).
Otmar Seul, Professor für deutsche Fachsprache, deutsche und vergleichende Landeskunde an den Fachbereichen «Sprach-und Kulturwissenschaften» sowie «Rechts-und Politikwissenschaften» der Universität Paris Ouest-Nanterre-La Défense; Leiter der deutsch-französischen Studiengänge für Juristen. Publikationen vor allem zu Recht und Praxis der betrieblichen Arbeitnehmermitsprache sowie zu den sozialen Bewegungen in Deutschland und Frankreich. Letzte Veröffentlichung (in Zusammenarbeit mit Gius Gargiulo, Hrsg.): Terrorismes - L'Italie et l'Allemagne à l'épreuve des années de plomb (1970-1980) : réalités et représentations du terrorisme, Paris (2007).
Les responsables de la publication : Peter Jansen, Dr. rer. pol. : freelance research&consulting, chargé de cours à la Fachhochschule Brandenburg/Allemagne ; de nombreuses publications sur les relations de travail et les politiques syndicales ; récemment : «Recht und Praxis der betrieblichen Arbeitnehmerbeteiligung - Divergenzen zwischen 'altem Europa' und neuen Mitgliedstaaten», in Labour and social security law in the XXIth century: challenges and perspectives, Vilnius (2007).
Otmar Seul, professeur à l'Université de Paris Ouest-Nanterre-La Défense, UFR de Langues et cultures étrangères ; directeur des formations « Droit/Allemand » ; de nombreux travaux sur la participation des salariés et les mouvements sociaux ; dernière publication : Terrorismes - L'Italie et l'Allemagne à l'épreuve des années de plomb (1970-1980) : réalités et représentations du terrorisme (éd. en coll. avec Gius Gargiulo), Paris (2007).

Bibliographic information