Das fingierte Geschlecht: Inszenierungen des Weiblichen und Männlichen in den kulturellen Texten der Orisha- und Vodun-Kulte am Golf von Benin

Front Cover
Lang, 1999 - Africa, West - 415 pages
0 Reviews
In den Vodún- und Orìshà-Kulten am Golf von Benin entspricht das biologische Geschlecht nicht immer dem sozialen (Gender) und schon gar nicht dem rituellen. Die Initianden, ob biologisch männlich oder weiblich, werden durch rituelle Praktiken symbolisch weiblich, zur vodúnsì - Frau der Gottheit. Demgegenüber gelten die Götter und Göttinnen (vodún) im rituellen Vollzug als männlich. Sie entpuppen sich jedoch bei detaillierter Lektüre ihrer Mythen, Riten und Altäre als geschlechtlich schwer zu fixieren. Die Konstruktion und Distribution der Merkmale des Weiblichen und Männlichen wird mit Hilfe der begrifflichen Instrumente kultureller Text, Intertextualität und Gender als Intertext nachvollzogen. Ein Modell der Inszenierung von Geschlecht in dieser Kulturregion wird entwickelt, welches nicht binären Zuschreibungen, sondern dem Gleiten zwischen und dem Überblenden von Merkmalen der Differenz verpflichtet ist.

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Gedächtniskörper
88
Conclusio
331
von den Extremen der Differenz zum Kontinu
342
Copyright

3 other sections not shown

Common terms and phrases

About the author (1999)

Die Autorin: Lidwina Meyer, geboren 1954, studierte Religionswissenschaft und Theologie in Gottingen und Marburg. Sie war von 1985 bis 1987 und von 1990 bis 1993 Assistentin am Institut fur Allgemeine Religionsgeschichte in Gottingen. Wahrend des Studiums spezialisierte sie sich auf westafrikanische Religion, bereiste Nigeria, Ghana, Togo und Benin und verbrachte ein Jahr in Sud-Benin, um die Initationsriten des Shango-Kultes zu untersuchen. In den Jahren 1985 bis 1993 folgten mehrmonatige Feldforschungen, eine davon auch in Brasilien, zu den Vodun- und Orisha-Kulten. Forschungsschwerpunkte: Trance und Besessenheitskulte, Theorie der Alteritat, Geschlechterforschung. Seit 1995 arbeitet sie als evangelische Pastorin.

Bibliographic information