Das geistliche Schauspiel des Mittelalters in Deutschland

Front Cover
Winter, 1868 - German drama - 175 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 154 - Das da gesündigt hat mancher man, Der doch deine huld wider gewan. Adam brach das erste gebot, Das vergabst du ihm, lieber gott!
Page 137 - ... kum her, kop van eneme junghen swine !'' 1555 darumme mut ik nu liden pyne. Lucifer: Myne knechte, nu wol hère! nemet dessen droghenere unde dessen sultevôt, wente he enwart nuwerl[d]e gut: 1560 myt heter kolunen schole gy ene beslan, wente he plach myt worsten umme to gan! steket ene an den swynesmaghen: dar ynne mach...
Page 3 - Moos gehüllt, treten auf und kämpfen so lange mit einander, bis der Sommer siegt. Dann wird dem zu Boden geworfenen Winter feine Hülle abgerissen und zerstreut und ein sommerlicher Kranz oder Zweig wird umhergetragen.
Page 157 - In meinem himelreiche 12,138 (Das sage ich dir sicherleiche) Nu und zu ewiger zeit. 5 Das gleube mir one neid! Und was du gethan hast in deinem leben, Das sol dir all sein vergeben, Wenn Maria die liebe mutter mein Hat dir gethan ihrer hülfe schein 10 Mit dem heiligen Nicolao. Drumb soltu sein wolgemut und fro. Du bist aus sorgen genesen Und solt mit mir in ewigen freuden wesen.
Page 134 - ... en jo dat ergeste raden! nummende schole gy vorsman, se lopen, riden edder gan, den cropel unde ok den blynden: gy scholen se al to samende bynden, iioo dat se nicht an déme rike leven, dar wy worden ut vordreven! Item ad Satanam dicit: Sathana, myn truwe knecht! horstu wol, wat ik hebbe ghesecht? nu du de klukeste mank en bist, nos so gif en al dyne list, dat se tómale dar na ryngen, dat se jo wat tor kokene brynghen! Sathanas respondet: Lucifer, leve here, de wech schal uns nicht wesen to...
Page 66 - Zeit nun — heißt es — sollten sie zur Osterfeier spielen die Auferstehung unsers Herrn. Und dieweil nun die Leute nicht gelehrt waren, auch nicht lesen konnten , so nahm der Pfarrer sein Kebsweib und that sie in das heilige Grab, statt eines Engels. Da nun das Eulenspiegel sah, nahm er zu sich drei der einfältigsten Leute, die da zu...
Page 49 - Wol dir werlt, daz du bist also vreudenriche! Ich wil dir sin undertan durch din liebe immer sicherliche. Seht mich an.
Page 49 - Chramer, gip die varwe mir din min wengel roete, da mit ich die jungen man an ir dank der minnenliebe noete. Seht mich an, jungen man! Lat mich eu gevallen! Minnet, tugentliche man! minnekliche vrauwen! Minne tuet eu hoch gemuet unde lat euch in hohen eren schauwen. Seht mich an etc.
Page 150 - IHNEN DEN SEGEN: Olleid molleid prapil crapil morad Sorut lichat michat merum serum rophat! Das sind alles verborgene wort, Die ihr nie von mir habt gehort.
Page 66 - Eulenspiegel mit der Faust ins Gesicht schlagen, aber sie verfehlte sein und traf einen von den einfältigen Leuten, der eine von den drei Marien vorstellte. Dieser gab ihr wieder eine Maulschelle, und darauf ergriff sie ihn bei den Haaren. Das sah sein Weib und kam herbeigelaufen und schlug des Pfaffen Kebsweib.

Bibliographic information