Das heutige Gewohnheitsrecht der freien Pürsch in der Provinz Hannover ...

Front Cover
Verlag der Hahn'schen Buchhandlung, 1897 - 124 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Popular passages

Page 30 - Personen, von denen eine unvorsichtige Führung des Schießgewehrs oder eine Gefährdung der öffentlichen Sicherheit zu besorgen ist! 2.
Page 97 - Folge gehabt hat, daß im Grundeigenthum die Berechtigung zur Jagd auf eigenem Grund und Boden liege.
Page i - Darstellung der Rechtsverhältnisse der heutigen Freijagd in den Hannoverschen Marschen (Land Hadeln, Altes Land, Land Kehdingen, Kreis Neuhaus...
Page 112 - Feldmark hat über die Verwaltung der Feldmarksjagd zu beschließen, und zwar dahin: daß selbige entweder verpachtet, oder für Rechnung der Feldmarks» genossen durch Jäger beschossen werden, oder beruhen bleiben soll.
Page 57 - Alle, welche in der Gemeinde ein Gut, einen Hof oder ein für sich bestehendes Wohnhaus eigenthümlich oder nießbriiuchlich ^ besitzen (vergl.
Page 93 - Rechtsregel, daß Niemand mehr Rechte auf einen Andern übertragen kann, als er selbst hat...
Page 76 - Herrn dienstlich, lieb und leydten, gnad und ungnadt lytt, der hat macht und Freyheit zu gebrauchen Wasser und weydt, fischen und jagen gleich ein ander Gemeindsmann.
Page 89 - Stadt zu richten; 2) in den Feldmarken, in welchen vor Erlaß des Jagdgesetzes vom 29. Juli 1850 die Jagd völlig frei war, oder das Iagdrecht allen Grund» eigenthümer« oder doch gewissen Klaffen derfelben zustand.
Page 1 - dasjenige Wild, welches keinen Herrn hat, dessen sich auch Niemand vermöge des ihm zustehenden Titels bemächtigen kann, nach Gefallen zu fangen, zu fällen und zu eigen zu machen" desinirt, ohne im Uebligen Einzelheiten zu geben.
Page 101 - Recht der fog. freien Pürsch nicht, da der Grundeigenthümer Niemandem den Zutritt zu seinem Grundstück zu irgend einer Zeit behufs Ausübung der Jagd gestatten muß.

Bibliographic information