Das politische System Deutschlands: Institutionen, Willensbildung und Politikfelder

Front Cover
C.H.Beck, Jun 14, 2011 - Fiction - 560 pages
0 Reviews
Dieses Buch informiert die Leser über die Grundzüge des politischen Systems der Bundesrepublik Deutschland. Untersucht werden sowohl das Regelwerk, welches die Verfassung der Politik vorgibt, als auch die Verfassungswirklichkeit. Dabei werden die wichtigsten politischen Institutionen, ihre Funktionsweise, die Strukturen der politischen Willensbildung und die Staatstätigkeit in zentralen Feldern der Innen- und der Außenpolitik beschrieben, erklärt und bewertet. Behandelt werden das Grundgesetz, die Wähler und ihr Wahlverhalten, Parteien, Verbände und Massenmedien, die Bundesregierung, der Bundestag, die Exekutive, der Föderalismus, die Judikative sowie die Grundzüge der Außen- und der Innenpolitik. Dabei kommen neben der Analyse der Grundgesetzänderungen insbesondere die Wirtschafts-, die Finanz-, die Sozial-, die Bildungs- und die Umweltpolitik sowie Deutschlands mittlerer Weg in der Staatstätigkeit zur Sprache.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorwort
15
Alte und neue Pfade der Verfassungspolitik
23
Verfassung und Verfassungswirklichkeit
32
Strukturen politischer Herrschaft in
40
Bewertungen der personalisierten Verhältniswahl
50
Wahlbeteiligung
59
Milieubindungen und Parteiidentifikation
72
Politische Parteien und Parteiensystem
80
Vom negativen Parlamentarismus
136
Abstimmungsregeln Parteienpolitik zwischen
146
Das mächtigste Parlament auf dem Kontinent?
162
Der Bundespräsident
180
Bildung Stabilität und Auflösung
195
Regieren im halbsouveränen Staat
200
Der unitarische Bundesstaat
212
Deutschlands Bundesstaat im Vergleich
218

Intermediäre Organisationen
108
Teils korporatistische teils pluralistische Staat
121
Massenmedien als Vierte Gewalt?
128
Regieren mit Richtern
224
Die Judikative zwischen Nationalstaat
245
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abgeordneten Adenauer Allerdings Anteil Artikel aufgrund Außenpolitik beispielsweise besonders Bildungsausgaben bislang Bund und Ländern Bundeskanzler Bundesländer Bundespräsidenten Bundesrat Bundesregierung Bundesrepublik Deutschland Bundesstaat Bundesverfassungsgericht Bündnis 90/Die Grünen Bürger CDU/CSU Demokratie Deutschen Bundestag Eliten ersten Europäischen Union Exekutive ferner Finanzierung Föderalismus Föderalismusreform Forschungsgruppe Wahlen Forschungsgruppe Wahlen 2009a Gesellschaft Gesetz Gesetzgebung Gewerkschaften Großen Koalition Grundgesetz hingegen hohe insbesondere insgesamt Interessenverbände internationalen Vergleich Jahre Kanzler Kapitel Landtagswahlen liberalen lich Linksparteien Massenmedien Mehrheit meisten Mitglieder mittleren Weges mittlerweile mitunter neuen OECD öffentlichen Opposition Parlament parlamentarischen Partei Die Linke Parteiensystem Parteiidentifikation parteipolitische Politikfeldern politischen Parteien Position Prozent Rechtsstaat Regel Regie Regierung relativ rot-grünen rung schen Schmidt Schwächen sowie sozialen Sozialpolitik Sozialstaat Staat staatlichen Staatsquote stärker Statistisches Bundesamt Stimmen Stimmenanteil Tabelle Teil Überdies Überhangmandate Umweltpolitik Unionsparteien Unterschied Verbände Verfassung Verfassungsänderungen Verhältniswahl Vetospieler viel Wählerschaft Wählerverhalten Weichenstellungen Weimarer Republik westdeutschen wichtige Willensbildung Wirtschaft Wirtschaftspolitik Zahl Zudem zufolge zwei Zweidrittelmehrheit zweiten

About the author (2011)

Manfred G. Schmidt ist Professor für Politische Wissenschaft an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.

Bibliographic information